Schnell-Einsatz-Gruppe Einsatztaucher

Unter einer Schnelleinsatzgruppe versteht man eine Gruppe aus medizinisch und/oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Eine SEG unterstützt den Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen, wie z. B. Busunglück, Hochhausbrand, etc. und schließt dabei die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz.

Eine SEG kommt immer dann zum Einsatz, wenn innerhalb kürzester Zeit eine große Anzahl an Helfern und Material notwendig wird, um viele Patienten und Betroffene adäquat versorgen zu können.

Die Johanniter-Einsatztaucher befinden sich derzeit in Ausbildung und im Aufbau einer kompletten Gruppe. Zu ihren zukünftigen Aufgaben zählt die Suche nach Vermissten und das Bergen von vermissten Gegenständen oder Fahrzeugen im Wasser. Rettungs- bzw. Einsatztaucher können bei besonderer Lage auch zu Erkundungstauchgängen eingesetzt werden, soweit damit keine besondere Gefährdung der Taucher verbunden ist. Die Einhaltung der DGVU 105-002 ist hierbei von besonderer Bedeutung.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten und Einsatzorte gibt es in unserer seenreichen Region Südbrandenburgs. Die Johanniter-Tauchergruppe ist nur mit der Hilfe von Ehrenamtlichen möglich. Ein Tauchtrupp besteht aus mindestens drei Personen, einem Taucher bzw. einer Taucherin, einem Sicherheitstaucher bzw. einer Sicherheitstaucherin und einem Signalmann bzw. einer Signalfrau. In einem Tauchtrupp dürfen neben dem Sicherheitstaucher bzw. der Sicherheitstaucherin bis zu drei Taucher bzw. Taucherinnen eingesetzt werden.

In der Johanniter-Unfall-Hilfe ist jedermann willkommen, der ehrenamtlich etwas zum Gemeinwohl beitragen will und der dadurch auch eine ganz persönliche Zufriedenheit erfahren kann. Es gibt keine Altersgrenze, solange der Helfer den jeweiligen Aufgaben gewachsen ist, die zu übernehmen er sich verpflichtet hat.

Für die Beteiligung an den einzelnen Aufgaben der SEG sind bestimmte Mindestausbildungen erforderlich. So z.B. für Sanitätsdienste der erfolgreich abgeschlossene Sanitätshelferkurs, für die Mitarbeit im Rettungsdienst mindestens eine Rettungssanitäter-Qualifikation.

Jede Helferin und Helfer nimmt an einer internen Grundausbildung teil, die viele Aspekte des Katastrophenschutzes und des Sanitätsdienstes beinhaltet und theoretische sowie praktische Arbeitsabläufe vermittelt. Diese Ausbildung ist natürlich kostenlos.

Interesse an einer aktiven Mitarbeit? Kontakt

Oder Sie schauen einfach einmal unverbindlich vorbei.

Ihr Ansprechpartner Mike Endert

Scheederstrasse 2
15711 Königs Wusterhausen

Kartenansicht & Route berechnen

Gerätewagen Einsatztaucher
"Akkon Spreewald 03/59-03"
auf Ford Transit FT 150 CL.