Rettungsdienst in Hildesheim

Die Johanniter-Notfallrettung

Nach einem Unfall, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall geht es oft um Sekunden. Im Notfall kann nur schnelle Hilfe Leben retten. Die Johanniter sind deshalb bundesweit in fast 230 Rettungswachen einsatzbereit – rund um die Uhr.

Der Johanniter-Rettungsdienst: einer der besten der Welt

Der deutsche Rettungsdienst gehört zu den besten der Welt. Durch modernste Technik, gute Ausbildung  und regelmäßige Weiterbildungen können die Johanniter Sie im Ernstfall optimal versorgen. Zum Team des Rettungsdienstes gehören Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und Rettungshelfer. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen unterstützt ein Notarzt das Team der Notfallrettung.
Vor Ort leisten die Rettungskräfte der Johanniter erste medizinische Hilfe und befördern die Erkrankten oder Verletzten zur Weiterbehandlung ins nächste geeignete Krankenhaus. In besonderen Situationen hilft auch die Luftrettung . Bundesweit sind über 50 Hubschrauber einsatzbereit und innerhalb von Minuten in der Luft. Sie können Verletzte oder Erkrankte schnell über weite Strecken in Spezialkrankenhäuser transportieren.

Notfall-Hilfe, egal wo Sie sind

Im Johanniter-Rettungsdienst arbeiten deutschlandweit über 8.500 Menschen. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die hauptamtlichen Johanniter und tragen so einen unverzichtbaren Teil zur Arbeit der Johanniter bei.

Notfallrettung

In der Bundesrepublik ereignen sich tagtäglich Verkehrsunfälle, Unfälle in Betrieben oder Großbaustellen. Aber auch die eigene Wohnung ist manchmal Ort eines Notfallgeschehens. Der weitaus größte Anteil an den täglichen Notfällen stellen aber die internen Notfälle dar, z.B. ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall.

In diesen Fällen kommt es auf eine schnellstmöglich einsetzende Hilfe an. Die Johanniter betreiben bundesweit in über 180 Rettungswachen einen rund-um-die-Uhr besetzten Rettungsdienst. In modernsten Einsatzfahrzeugen fahren die Kolleginnen und Kollegen täglich ihre lebensrettenden Einsätze. In besonders lebensbedrohlichen Erkrankungen wird das Team des Rettungswagen durch einen Notarzt verstärkt. In den meisten Fällen wird der Notarzt durch ein separates Fahrzeug, dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zum Notfallgeschehen gefahren. Vor Ort kann dann das Team vom RTW und vom NEF die notwendige medizinische Hilfe leisten und die verletzte oder erkrankte Person in ein geeignetes Krankenhaus transportieren, in dem die weiterführenden Maßnahmen eingeleitet werden können.

Bei besonderen Notfallsituationen kann der Notarzt auch durch luftgestützte Einsatzmittel zum Einsatzort transportiert werden. Die Rettungshubschrauber (RTH) sind bundesweit flächendeckend stationiert und in wenigen Minuten einsatzbereit. Über große Strecken können sie schnell medizinische Hilfe selbst in abgelegene Gebiete bringen oder Verletzte bzw. Erkrankte über weite Strecken in Spezialkrankenhäuser fliegen.

Der Rettungsdienst in der Bundesrepublik hat im europäischen Vergleich einen sehr hohen qualitativen Standard entwickelt. Voraussetzung für diese hohe Qualität ist neben der hochmodernen Ausstattung an medizinischen Geräten eine gute Ausbildung. Im Rettungsdienst beschäftigen die Johanniter sowohl Rettungsassistenten, Rettungssanitäter als auch Rettungshelfer. Unser Personal ist unsere Stärke! Darum sichern wir unsere Qualität auch durch ständige Aus- und Fortbildung unseres Personals in unserer Schule.

Bei den Johannitern arbeiten bundesweit über 8.500 Menschen im Rettungsdienst. Dabei handelt es sich um Frauen und Männer, die hauptberuflich dort täglich tätig sind, aber auch viele Ehrenamtliche und Zivildienstleistende unterstützen uns.

 

 

Ihr Ansprechpartner Kai Kwiezinski