Informationen für Kunden

Tafelkunde werden

Um Nutzer der Tafel zu werden, müssen Sie zunächst “bedürftig” sein. Diese Bedürftigkeit muss von Ihnen schriftlich nachgewiesen werden. Zum Beispiel müssen Sie Ihren Bescheid über Arbeitslosengeld II oder Ihren Rentennachweis bei Beantragung eines Tafel-Nutzerausweises vorlegen.

Es ist nun erforderlich, dass Sie sich bei uns registrieren lassen. Dazu kommen Sie einfach bei uns vorbei. Natürlich können Sie auch gern zuvor telefonisch oder per Mail einen Termin vereinbaren, in der Regel geht die Registrierung jedoch innerhalb weniger Minuten vonstatten.

Bitte bringen Sie auf jeden Fall Ihren Personalausweis und den Bescheid, welcher Ihre Bedürftigkeit nachweist, mit. Ohne diesen Bescheid ist die Registrierung nicht möglich.

Unser Kollege in der Verwaltung wird nun einige Fragen an Sie stellen. Beispielsweise werden neben Ihren persönlichen Daten und den Daten Ihres Bescheids auch die im Haushalt lebenden Personen mit Geburtsdaten erfragt, welche mitversorgt werden sollen. Die so erhobenen Daten werden bei uns zu Verwaltungs- und Statistikzwecken mithilfe einer EDV gespeichert und weiterverarbeitet. Wir werden keine Ihrer Daten an Dritte weitergeben.

Sie werden nun unter einer Nutzernummer (Kundennummer) registriert. Zusätzlich erhalten Sie zunächst einen “vorläufigen Ausweis”, damit Sie auch bereits Waren erhalten können.

Bei einem Ihrer nächsten Besuche erhalten Sie dann einen Nutzerausweis, den Sie dann bitte immer mit zur Tafel bringen. Ist der Ausweis fertig, wird er Ihnen in der Regel vom aufrufenden Kollegen ausgehändigt.

Die Warenausgabe erfolgt nach Aufruf. Zu diesem Zweck verfügt die Tafel über einen Wartebereich. Die Startnummer, mit der das Aufrufen beginnt, variiert. So können wir gewährleisten, dass nicht immer der Nutzer mit der kleinsten Nummer zuerst und der mit der höchsten Nummer zuletzt drankommt, sondern es wird sich abgewechselt. Mit welcher Nummer wir am jeweiligen Ausgabetag beginnen, finden Sie im Aushang oder hier.

 

So wissen Sie auch, dass Sie z. B. am "Tag X" nicht gleich um 10.30 Uhr in der Tafel sein müssen, sondern evtl. auch einige Zeit später kommen können. Etwas Wartezeit sollten Sie bitte generell einplanen.

Aufruf verpasst?  Keine Sorge - sollten Sie einmal zu spät erscheinen und Ihre Nummer wurde bereits aufgerufen, melden Sie sich gleich beim aufrufenden Kollegen. Er oder sie wird Sie dann auf jeden Fall noch berücksichtigen. Bitte planen Sie in diesem Fall auch etwas Wartezeit ein.

Wie es dann weitergeht, finden Sie auf unserer Seite Ausgabe.

 

Ihr Kontakt zur Schleswiger Tafel Tafelleiterin Cathérine Matzen

Unsere Warenausgaben

Ausgabe Schleswig Zentrum

Moltkestraße 25

Donnerstag 10:30 - 12:30 Uhr

Zu den Starternummern

 

Ausgabe Schleswig Friedrichberg

(Bugenhagenschule)

Montag 14:45 Uhr - 16:30 Uhr