Therapie-Begleithunde-Teams im Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming

 

Der Einsatz von Tieren in Therapie und Pädagogik reicht weit in die Geschichte zurück.

 

Die Johanniter beschreiten hier seit 2006 einen ganz eigenen Weg: Wir bieten die Unterstützung von therapeutischem und pädagogischem Fachpersonal durch qualifizierte Hundeführer und ihre Hunde an. Ebenso führen unsere Teams eigenständige Einsätze bei Klienten verschiedener Zielgruppen durch. Hierzu gehören unter anderem Senioren in Heimen, demente Menschen, Menschen mit Handicaps sowie Kinder und Jugendliche, bei denen pädagogische Ziele verfolgt werden.

 

Unsere Hundeführerinnen und Hundeführer werden durch Fachpersonal (Hundetrainer, gerontopsychiatrische Fachkraft, Sozialpädagogen) geschult und die gut sozialisierten Familienhunde vorab einem eigens entwickelten Eignungstest unterzogen. Es handelt sich um ein Angebot des professionalisierten Ehrenamts, was uns ermöglicht dieses Angebot preisgünstig zur Verfügung zu stellen.

 

Das Angebot wurde 2006 im Regionalverband Mittelfranken ins Leben gerufen und hat sich seither zu einem bundesweiten Dienst entwickelt.

Was ist ein Therapie-Begleithund?

Ein Therapie-Begleithund ist in der Lage verschiedene therapeutische Maßnahmen zu unterstützen und zu ergänzen. Mit der richtigen Ausbildung von Mensch und Tier können nachweislich positive Effekte auf die Psyche sowie die physische, soziale und mentale Verfassung von Menschen erzielt werden. Eingesetzt werden können die Teams in Einrichtungen, wie z.B. Senioren- oder Pflegeheimen, Kinder-Tagesstätten oder Schulen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier

Unsere Teams

Ihr Ansprechpartner Michael Schuchardt

Luckenwalder Chaussee 38
14947 Nuthe-Urstromtal/OT Hennickendorf