Sanitätsdienst im Allgäu

Wenn bei Ihrer Groß- oder Sportveranstaltung etwas passiert, sind die Johanniter vor Ort und leisten erste medizinische Hilfe, auch in unwegsamem Gelände.

Wir bieten Sicherheit bei Veranstaltungen jedweder Größe

Wenn viele Menschen zusammenkommen, besteht ein erhöhtes Risiko von Verletzungen oder akuten Erkrankungen – seien es Platzwunden, Hitzschlag, Verstauchungen oder Unterzuckerung. Hier ist schnelle Hilfe vor Ort gefragt. Auf den öffentlichen Rettungsdienst zu warten, dauert bei großen Veranstaltungen oft lange. Der Sanitätsdienst der Johanniter schließt diese Lücke.
Je nach Besucherzahl und Gefahrenpotenzial entsenden die Johanniter bei Konzerten, Festivals, Sportevents, Jahrmärkten, Stadtfesten u.v.m. die erforderliche Zahl von qualifizierten Einsatzkräften - von zwei Mann beim kleinen Fest bis hin zu über hundert Sanitätern und Notärzten sowie zahlreichen Rettungsfahrzeugen bei Großveranstaltungen.
Die Mitglieder des Sanitätsdienstes stellen die schnellstmögliche medizinische Erstversorgung der Besucher und Akteure sicher – notfalls rund um die Uhr, in unwegsamem Gelände oder dichtem Gedränge - und leiten gegebenenfalls eine Weiterversorgung ein.

So können Sie sich im Sanitätsdienst engagieren

Neue ehrenamtliche Kräfte sind uns stets willkommen. Die Mindestqualifikation, um im Sanitätsdienst mitarbeiten zu dürfen, ist eine Ausbildung zum Sanitätshelfer, die ab einem Alter von 16 Jahren absolviert werden kann. Die ehrenamtliche Mitarbeit im Sanitätsdienst ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit sehr beliebt. Zwischen den Helfern entstehen schnell freundschaftliche Kontakte.
Die Schichteinteilung erfolgt nach den Wünschen der Mitarbeiter und wird mit dem jeweiligen Dienstplanmanager abgesprochen.

Ausbildung für den Sanitätsdienst

Der Sanitätshelferkurs ist die erste Stufe in der Ausbildung. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs (acht Doppelstunden) innerhalb des letzten Jahres sowie ein Mindestalter von 16 Jahren. Im Sanitätshelferkurs wird theoretisches Basiswissen über Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie sowie Fähigkeiten zum symptomorientierten Handeln bei medizinischen Notfällen vermittelt. Der Lehrgang schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab. Die neuen Helfer werden in der ersten Zeit sorgfältig von erfahrenen Einsatzkräften eingearbeitet.
Die Grundlagenausbildung kann sukzessive durch weiterführende Lehrgänge bis hin zur Qualifikation zum Rettungsassistenten ergänzt werden.

Direkt Kontakt aufnehmen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

*

Ihr Ansprechpartner Robert Gast

Dienststellenleiter Kempten

Haubenschloßstraße 6
87435 Kempten

Kartenansicht & Route berechnen

Bring dich ein!
Ehrenamt verbindet.

Finde dein Ehrenamt unter www.bring-dich-ein.de