Neugestaltung der Wohnebenen

Bad Doberan, 04. Januar 2019

Im Rahmen eines einrichtungsinternen Projektes planten wir die Neugestaltung der Wohnebenen unserer Einrichtung.

Besonders Menschen mit dementieller Entwicklung sollen erleben, sich erinnern, sich wohl und in ihrer Welt zu Hause fühlen.

Die Planung, unter Berücksichtigung des regionalen Bezuges, erfolgte gemeinsam mit unseren Bewohnern, den Angehörigen und unseren Mitarbeitern der Einrichtung. Beispielsweise hatte eine Bewohnerin den Wunsch, dass neben der Zimmertür ein Hagebuttenstrauch gemalt wird und eine schwarze Katze auf dem Fensterbrett sitzt. Somit finden sich viele biografische Bezüge in der Gestaltung wieder, die unsere Mitarbeiterin Petra Davidek hervorragend malerisch umsetzte.

So erstrahlt die Wohnebene 1 in einer ländlichen Idylle und weckt Erinnerungen an die Landwirtschaft und Berufe aus früheren Zeiten. Auch hier finden sich Lebensgeschichten unserer Bewohner wieder.

In die Stadt geht es in der Wohnebene 2. Die Flure sind  in Straßen verwandelt. Markante Punkte und eine klare Farbgestaltung dienen als Orientierungshilfen. Ein Marktplatz wurde als Sinnbild für Kommunikation, Erlebnisse, für Geschichte und Geschichten gestaltet.

Die Wohnebene 3 hat mit einer Märchenwelt einen  ganz besonderen Charme erhalten. In verschieden platzierten Büchern können die Pflegekräfte zusammen mit den Bewohnerinnen und Berwohnern die einzelnen Märchen nachlesen und mit Hilfe der angebrachten Schattenbilder der Fantasie freien Lauf lassen.

Somit sind wundervolle Wohnbereiche entstanden, die das Leben in der Einrichtung nicht nur verschönern, sondern auch einen wichtigen Zweck erfüllen.

Wir alle leben, erleben, erinnern uns in unserem Johanniterhaus!