Aufnahme

Zielgruppe

Grundlage zur Aufnahme ist die Rahmenvereinbarung zum § 75 Abs 1 SGB XI für das Land Hessen. Konkret handelt es sich um folgende Personengruppen:

  • Hochbetagte Menschen, die nicht mehr alleine zurechtkommen und bei denen eine Unterstützung durch die Betreuung zu Hause nicht mehr ausreicht,
  • Chronisch kranke und/oder neurologisch erkrankte Personen (z.B. Multiple Sklerose), die ganztägig eine Betreuung benötigen,
  • Menschen mit seniler Demenz vom Alzheimertyp.

Mögliche Beispiele für eine Aufnahme in unserer Kurzzeitpflege sind:

  • wenn alleinstehende alte Menschen krank sind und vorübergehend Pflege und Betreuung benötigen,
  • wenn pflegende Angehörige eine Kur oder einen Urlaub geplant haben oder selbst krank geworden sind
  • oder wenn alte Menschen nach einem Krankenhaus- oder Rehabilitationsklinikaufenthalt noch Pflege und Erholung benötigen. 

Zugangs- und Ausschlusskriterien

Im Johanniter-Haus werden Menschen erst ab einem Alter von 65 Jahren aufgenommen:

  • die nicht pflegebedürftig sind, aber keinen eigenen Haushalt mehr führen,
  • oder wegen Krankheit oder Behinderung pflegebedürftig sind und Unterkunft, Verpflegung, Pflege und Betreuung benötigen.

Johanniter-Stift Buseck: Passendes Angebot, optimale Betreuung.
Foto: Birgit Betzelt

Das Johanniter-Stift ist eine offene Einrichtung und verfügt über keinen separaten, beschützenden Bereich. Eine beschützende Unterbringung ist daher aufgrund der räumlichen und rechtlichen Erfordernisse bei uns nicht möglich. 

Für Menschen mit schweren und schwersten neurologischen Schädigungen in Phase F, sowie Menschen mit psychischer Erkrankung und/oder seelischer Behinderung und/oder Abhängigkeitserkrankungen in Verbindung mit Komorbidität erfolgt eine Einzelfallentscheidung. Für diese Personengruppen werden i.d.R. weder das notwendige Spezialpersonal noch die entsprechenden Betreuungskonzepte vorgehalten.

Ihr Ansprechpartner Johanniter-Stift Buseck

Einrichtungsleitung Anne Herröder

Johanniterplatz 1
35418 Buseck