Weihnachtsbaum für das Johanniter-Stift

Duisburg, 28. November 2018

Foto: Dennis Aszalos

Die Adventszeit ist eine Zeit der Traditionen, sei es der Adventsbasar, das Singen im Foyer oder die Dekoration. Bei Letzterer darf natürlich ein schöner Weihnachtsbaum nicht fehlen. Mit der Mission einen solchen Baum zu finden, brachen am Mittwoch, dem 28. November fünf Bewohnerinnen des Johanniter-Stifts gemeinsam mit den Mitarbeitern Dennis Aszalos und Florian Thamm zum Hof Schulte-Drevenack nach Hünxe auf.

Mit viel guter Laune im Gepäck kamen die Ausflügler an dem imposanten Hof an, dessen Felder nicht nur mit Nadelhölzern, sondern auch mit erstaunlich vielen Obstbäumen überraschten. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Hofeigentümerin wurde die Baumjägergruppe mit einem Bollerwagen und einer Säge bewaffnet und marschierte sodann zu den Nordmanntannen, deren besonderer Vorteil darin liegt, dass sie spät nadeln und nicht pieken. Nachdem Dennis Aszalos und eine Bewohnerin den schönsten Baum ausfindig gemacht hatten, konnte Florian Thamm mit der Säge den Stamm durchtrennen.

Hungrig und durchgefroren kehrte man im Anschluss in den Café-Bereich des Hofladens ein und genoss im rustikalen Ambiente den leckeren selbstgebackenen Obstkuchen des Hauses. Für alle Beteiligten war das ein gelungener Ausflug und alle waren froh, mitgekommen zu sein.

Foto: Florian Thamm

Am darauffolgenden Freitag war dann das große Baumschmücken angesagt. Deshalb versammelten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Stifts morgens im Foyer und freuten sich darüber, dass die Kinder der Kita „Frechdachse“ anwesend waren und den Baum mit schmückten. Für eine weihnachtliche Stimmung sorgte außer dem duftenden Glühwein und den leckeren Spekulatius-Plätzchen noch die Weihnachtslieder, die Frau Brambor-Sliwa auf ihrer Gitarre begleitete.

Jetzt kann Weihnachten kommen!