DAK-Award für das Johanniter-Haus Kaarst

Kaarst, 11. Oktober 2019

Anne Sautner, da sind sich Jury und Publikum des DAK-Dialogs einig, ist eine würdige Preisträgerin des Awards, der ihr von Christian Broll, Leiter des Geschäftsgebietes Nordrhein-Westfalen für Service- und Kundenanliegen bei der DAK, überreicht wurde. Foto: Michael Heine

Pflegehelferin Anne Sautner aus dem Johanniter-Haus Kaarst hat für eine außergewöhnliche Biographiearbeit mit einem an Demenz erkrankten Bewohner den DAK-Award erhalten.

Seine große Passion waren Oldtimer-Rallyes. Horst Seelenhorst hat diese sogar selbst organisiert. Doch seine Demenzerkrankung ließ dies nun schon lange nicht mehr zu, die Krankheit wurde schlimmer. So entschied sich die Familie für die Unterbringung in einer spezialisierten Einrichtung und fand diese im Johanniter-Haus Kaarst.

Die Mitarbeitenden des Johanniter-Haus sind geschult im Umgang mit Demenzerkrankten und kennen die Bedeutung der Arbeit mit den Biographien der Bewohner. Anne Sautner ist dort Pflegehelferin. Als sie mit den Angehörigen in der Lebensgeschichte Horst Seelenhorsts stöberte, war die Idee schnell geboren: Horst Seelenhorst sollte noch einmal das Gefühl erleben, das ihm seine Oldtimer-Rallyse gegeben haben.

Und so organisierte sie kurzerhand ein Cabrio und fuhr mit ihm eine der von ihm entworfenen Routen ab, mit einer Zwischenstation am Schloss Dyck, wo heute noch die „Classic Days“ stattfinden.

Horst Seelenhorst konnte sich nicht mehr bedanken, aber seine Körpersprache war Zeugnis eines für ihn bewegenden Moments. Kurz darauf verstarb er.

DAK-Award: Die von der DAK organisierte Veranstaltung bringt Verantwortungsträger aus Krankenhäusern, Pflegeheimen und Krankenkassen zusammen. Ziel ist auch, „Menschen aus der zweiten Reihe“ in den Vordergrund zu bringen.

Ihr Ansprechpartner Johanniter-Zentrum Kaarst

Einrichtungsleiter Michael Heine

Am Sandfeld 35 / Ober'm Garten 20a und b
41564 Kaarst

Kartenansicht & Route berechnen