Ambulante Wohngemeinschaften

In einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft leben mehrere ältere und pflegebedürftige Menschen in einer Wohnung mit einem gemeinsamen Hausstand zusammen. Tagesabläufe und Aktivitäten gestalten die Mitglieder selbstbestimmt und individuell. Sie können gemeinsamen Aktivitäten in der gemeinschaftlich genutzten Küche oder in den Wohnbereichen nachgehen, ohne auf die Privatsphäre eines eigenen Zimmers verzichten zu müssen.

Die Einbindung von Angehörigen wird ausdrücklich gewünscht und ist für die Ausgestaltung des Zusammenlebens von besonderer Bedeutung. Insbesondere bei der Gestaltung des Alltags können sich die Angehörigen nach ihren Wünschen und Möglichkeiten einbringen.

Diese gemeinschaftliche Wohnform zielt vor allem darauf ab, einer Isolation älterer Menschen vorzubeugen und lange aktiv mitten im Leben zu stehen. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollten mobil und kommunikationsfähig sein, um am Gemeinschaftsleben teilzunehmen. Alternativ besteht die Möglichkeit, eine Wohngemeinschaft für Menschen mit speziellen Bedürfnissen wie z.B. Demenzerkrankungen zu schaffen.

Jede Wohngemeinschaft wird von einer Präsenzkraft sowie Hauswirtschaftskräften unterstützt, z. B. bei der Vorbereitung der Mahlzeiten. Dabei werden alle Bewohnenden entsprechend ihrer Fähigkeiten aktiv in die Führung des Haushaltes miteinbezogen. Bei Bedarf erfolgt die pflegerische Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst. Dabei versteht sich der Pflegedienst als Dienstleister und nicht als Betreiber der Wohngruppen. Mit dem Pflegestärkungsgesetz verfolgt der Gesetzgeber insbesondere das Ziel, die ambulante Versorgung von pflege- und betreuungsbedürftiger Menschen zu stärken. Für diesen Bedarf haben wir die alternative Wohnform der Pflege-Wohngemeinschaften gegründet, in denen Gleichaltrige miteinander leben und Unterstützung erhalten, ohne auf Privatsphäre und Eigenständigkeit zu verzichten

Vertragliche Regelungen:

  • Mietvertrag für ein Zimmer in der Wohngemeinschaft sowie über die Nutzung von Gemeinschaftsflächen
  • Pflegevertrag mit einem Pflegedienst, der die Körper- und Behandlungspflege regelt
  • Alltagsgestaltungsvertrag, der die Unterstützung durch Hauswirtschafts- und Betreuungskräfte im Alltag regelt
  • Gemeinschaftsvertrag, der die gemeinsame Haushaltsführung regelt

 

Unser Angebot:

  • zwei Wohngemeinschaften mit jeweils 11 Einzelzimmern auf ca. 520 qm Gesamtfläche
  • Einzelzimmer ca. 20 qm groß
  • eigenes barrierefreies Badezimmer
  • Telefon-Anschluss
  • TV-Anschluss
  • Hausnotruf
  • offene Wohnküchen
  • gemeinsame Nutzung von Terrasse und Garten

Informationen zu den Leistungsentgelten …

Ihr Ansprechpartner Seniorenzentrum Sylt-Westerland

Steinmannstraße 63
25980 Sylt / OT Westerland

Kartenansicht & Route berechnen