Was uns ausmacht

Die Richtlinien unserer Arbeit sind im Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz und im Bildungs- und Erziehungsplan verankert.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt im ganzheitlichen erfahren des Spiels mit allen Sinnen, die unseren Kindern zur Verfügung stehen. Wir betrachten das tägliche Wohlbefinden der Kinder als oberste Priorität und richten unseren Tagesplan und die pädagogische Arbeit dementsprechend aus.

Uns ist wichtig, dass sich die Kinder und die Erwachsenen in unserer Einrichtung wohl und geborgen fühlen und jeden Tag aufs Neue gut ankommen. Dies gelingt, indem wir als Team der Einrichtung die individuellen und emotionalen Bedürfnisse unserer Schützlinge wahrnehmen.

Unsere tägliche Arbeit setzt sich Ziele in folgenden Bereichen:

  • †Ethische und religiöse Bildung und Erziehung
  • †Sprachliche Bildung und Förderung
  • †Mathematische Bildung
  • †Naturwissenschaftliche und  technische Bildung
  • †Umweltbildung und -erziehung
  • †Medienbildung und -erziehung, elementare Informationstechnische Bildung
  • †Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung (Förderung von Phantasie und Kreativität)
  • †Musikalische Bildung und -erziehung
  • †Bewegungserziehung und -förderung
  • †Gesundheitliche Bildung und Erziehung

Ebenso ist es uns wichtig, zu einer ganzheitlichen Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit des Kindes beizutragen. Ganzheitlich heißt, die vielfältigen Aspekte in der kindlichen Entwicklung zu berücksichtigen. †Deshalb akzeptieren wir die Kinder als einzigartige Individuen und tragen aktiv zu einem Klima der Toleranz bei.

Während unserer pädagogischen Erziehung der Kinder ist der regelmäßige Austausch mit den Eltern von großer Bedeutung. Wir möchten, dass sich die Eltern in unserer Einrichtung jederzeit "willkommen" fühlen. Wir versuchen so oft wie möglich ein Gespräch mit den Eltern zu finden, um sie über die Entwicklung ihres Kindes in unserer Krippe auf dem neuesten Stand zu halten. Außerdem bieten wir verschiedene Veranstaltungen an, damit sich auch die Eltern untereinander austauschen können. Bei Bedarf verfügen wir auch über eine "Elternschulung".

Zur Eingewöhnung des Kindes in der Krippe werden Sie in den ersten Tagen mit Ihrem Kind nur für kurze Zeit in unseren Alltag reinschnuppern. So vermeiden wir dass das Kind von den vielen neuen Reizen überflutet wird. Hier halten wir uns an das „Berliner Eingewöhnungsmodell“, welches schon viele Jahre in der Praxis erprobt wird. Erst nach ein paar Tagen mit Ihnen als sicheren Hafen im Hintergrund, starten wir eine erste kurze Trennung. So können wir mit Ihnen und Ihrem Kind eine vertrauensvolle Begleitung und vertraute Umgebung ermöglichen.

Dadurch versuchen wir Stresssituation für das Kind zu vermeiden, die negative Bindungserfahrungen begünstigen.

Wenn es der Wunsch der Eltern ist, verlängern wir die Eingewöhnungsphase, um sich in der Krippe wohl zu fühlen. Hier gehen wir individuell auf Ihr Kind ein.