Was uns ausmacht

„Hand in Hand mit unserer Umwelt“

Natur- und Umweltpädagogik

Definition:

Natur- und Umweltpädagogik sollte eine grundsätzlich positive, weltoffene Haltung für das weitere Denken und Handeln vermitteln, wobei kognitiven Aspekten eine zwar wichtige, vor allem aber unterstützende Funktion zukommt. Weiterhin wird die Lebenswelt der Kinder stärker in den Mittelpunkt gerückt. (Quelle: Natur- und Umweltpädagogik für sozialpädagogische Berufe)

Unsere pädagogische Arbeit fundiert auf den Säulen des entdeckenden und forschenden Handelns der Kinder. Auf dieser Grundlage wurde bei uns in der Einrichtung ein „Umweltlabor“ eingerichtet. Dort können den Kindern naturwissenschaftliche Experimente angeboten und Zusammenhänge erforscht werden. Die Kinder können mit allen Sinnen, Ausdrucksformen und Fähigkeiten, selbständig lernen und forschen. Wir wollen an den Neugierde, den Ressourcen und Bedürfnissen der Kinder ansetzen. Themen wie Mülltrennung, erneuerbare Energien, Wetterphänomene, etc. werden gemeinsam mit den Kindern sowohl theoretisch, wie auch praktisch behandelt. Zudem bietet Donaustauf eine optimale Umgebung für Exkursionen (Wald, Donau, Wiesen, Seen,…) und Einblicke in diverse Bereiche des täglichen Lebens wie zum Beispiel Bauernhöfe, Wertstoffhof, Feuerwehr, Vereine und Geschäften.

„Für Gott war es ein leichtes, die Erde zu erschaffen. Für den Menschen ist es das Schwerste die Erde zu erhalten.“ - Dr. Carl Peter Fröhling

Ziele der Natur- und Umweltpädagogik

  • Erfahrungen mit der Natur sammeln
  • Das Pflegen, Halten und Nutzen von Tieren und Pflanzen
  • sinnliches Erleben von Schönheit und Eigenheit der Natur
  • Das Kennenlernen verschiedener, natürlicher Lebensräume
  • Die Natur und Umwelt mit ihren vielfältigen Reizen, kann die emotionale und kognitive Entwicklung der Kinder stärken
  • Anregung aller Sinne (sehen, riechen, hören, fühlen, schmecken)
  • Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung und des Selbstvertrauens
  • Stärkung der Mensch-Natur-Beziehung sowie der naturwissenschaftlich-technischen Bildung

Methoden zur Zielerreichung

  • Exkursionen in der Natur (Wald, Donau, Wiese, Bach, etc.)
  • Experimente in unserem Umweltlabor
  • Besuche von Bauernhof, Bäckerei, Feuerwehr, Wertstoffhof, etc.
  • Freispiele-Beobachtungen im Garten
  • Anlegen und pflegen von Hochbeet und Kräuterschnecke
  • Spielen in der Matschanlage
  • Einbeziehung der Eltern und Fachleute (Förster, Bauer, etc.)