Pädagogisches Konzept

Bildung ist mehr als Wissen

Bei ihrer Kindereinrichtung setzen die Johanniter pädagogisch auf das Motto „Bildung ist mehr als Wissen“: Im Mittelpunkt der kindlichen Entwicklung stehen Neugierde, Kreativität – auch im Umgang mit Herausforderungen –, die Freude am Lernen und der Kontakt mit der Umwelt. Dabei ist es wichtig, die Persönlichkeit und die Individualität eines jungen Menschen zu entdecken. Im regen Austausch mit den Eltern wird die Entwicklung des jeweiligen Kindes gefördert und ihm der notwendige Raum zur Entfaltung gegeben. Der Blick auf das Kind ist dabei stets ressourcenorientiert.

Die Johanniter arbeiten nach dem Situationsansatz nach INA ISTA, (Institut für den Situationsansatz in der Internationale Akademie an der FU Berlin). Ein Kind lernt Lernen, es lernt, neugierig zu bleiben und sich selbst Fähigkeiten und Wissen anzueignen. Kinder erforschen und erkunden die Welt mit allen Sinnen. Sie lernen vieles in alltäglichen lebenspraktischen Tätigkeiten und im Spiel alleine und mit anderen. Durch diese Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt entwickeln Kinder ein Verständnis von Zusammenhängen Die Johanniter nehmen Kinder in ihren Erklärungsversuchen der Welt ernst, deshalb bestimmen Kinder bei uns weitgehend mit, wie sie ihren Alltag gestalten wollen. Statt Kinder zu beschäftigen, wollen wir verstehen, was sie beschäftigt. Aus dem Leben innerhalb und außerhalb der Kita ergeben sich viele Themen, denen Kinder mit unserer Unterstützung in langfristigen Projekten nachgehen können. Dabei werden in der Regel alle Bildungsbereiche angesprochen.

Neben den pädagogischen Schwerpunkten wie Bewegung, Natur und Umwelt, Sprache, soziale Kompetenz und Wertevermittlung gehören die musikalische Früherziehung, die Förderung der Kreativität, die vorurteilsbewusste Bildung wie Erziehung und die Kita als Forschungsstätte zu den Aufgaben des Erzieherinnen-Teams. Wichtig ist dabei die Partizipation der Kinder. Mitbestimmung, Mitgestaltung und Einflussnahme sind auch bei kleinen Kindern eine gute Möglichkeit, sich einzubringen und ihren Tag nach ihren Bedürfnissen zu gestalten.

In der Betriebskita in Hildesheim werden die Johanniter bilinguales Arbeiten Deutsch-Englisch nach dem Prinzip ‚eine Person – eine Sprache’ anbieten und damit die weltoffene Ausrichtung und die interkulturelle Kompetenz der Kita unterstreichen. Dabei sind die englisch sprechenden Kräfte Native Speaker. Die Kinder lernen die Sprache im Kontext des Handelns, also durch Gesten, Zeigen und Vormachen, was sprachlich begleitet wird. Dies ist in Mehrwert auch für Unternehmen mit internationaler Ausrichtung. Neben dem großen Vorteil, dass die Kinder spielerisch an die erste Fremdsprache herangeführt werden, profitieren Beschäftigte aus dem Ausland davon, dass in der Kita selbstverständlich Englisch gesprochen wird.