Geldsegen für das Johannes-Hospiz

Pentling, 02. November 2016

Die Erinnerungen an den vergangenen Landkreislauf der Mittelbayerischen Zeitung sind noch frisch: der strömende Regen, das große Festzelt – aber vor allem die vielen tausend Läufer, die sich an diesem Tag richtig ins Zeug gelegt haben. Das Johannes-Hospiz wurde damals aus dem Erlös des Laufs mit 6000€ bedacht und bekam jetzt in diesem Zusammenhang von der PSD Bank Niederbayern-Oberpfalz erneut einen Scheck über 1000€ überreicht.

Die Bank hatte als Sponsor das Geld dem „Armin Wolf-Laufteam“ zur Verfügung gestellt. Das Laufteam wiederum hatte sich spontan für das Hospiz als Begünstigte entschieden. Gemeinsam besuchten die PSD Bank Niederbayern-Oberpfalz und das Team nun die Einrichtung für Sterbende. Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner begrüßte die große Runde und richtete seinen großen Dank an die Anwesenden. Pflegedienstleitung Beate Hochmuth hieß die Runde ebenfalls willkommen und betonte noch einmal, dass das Haus auf Spenden angewiesen ist. „95% der laufenden Kosten werden von den Krankenkasse getragen, die restlichen 5% müssen wir Johanniter als Träger aufbringen“, erklärt sie. Dabei zeigte sich, dass das Hospiz und Sport für sie zusammengehören. „Zum Ausgleich für die Arbeit hier, treibe ich gerne Sport“.

„Wir waren damals so freudig überrascht als es hieß: ‚zu dem Betrag aus dem Landkreislauf kommt noch etwas dazu!‘“, erzählt Hospizleitung Sabine Sudler und freut sich über den Besuch der Sportler. Für die nahm sie sich auch genügend Zeit um alle Fragen zu beantworten und aus dem Alltag des Hospizes zu erzählen.

Weitere Informationen zum Johannes-Hospiz in Pentling bei Sabine Sudler, Leitung Johannes-Hospiz, unter Tel.: 0941/899355-01.