100.000 Euro für Renovierung des Johanniter Hospizes

Bonn, 28. Mai 2019

Der Hospizverein Bonn e.V. hat heute eine Spende in Höhe von 100.000 Euro an das Johanniter-Hospiz am Waldkrankenhaus übergeben. Mit dem Geld sollen vier weitere Gästezimmer des Hospizes renoviert werden. Das Hospiz verfügt insgesamt über zehn Zimmer, wobei sich die Kosten für die Renovierung eines Raums auf 25.000 Euro belaufen.

Marita Haupt, Leiterin des Hospizes: „Wir freuen uns sehr über die Spende. Damit können wir jetzt unsere Renovierungsarbeiten fortsetzen. Dies erfordert zwar viel Organisation, wobei durch ein Ausweichzimmer die zur Verfügung stehende Zimmerzahl von zehn Zimmern nicht eingeschränkt ist“.

Überreicht wurde die Spende von Dr. Peter Schneemelcher, dem 1. Vorsitzenden des Hospizvereins Bonn. „Wir vom Hospizverein freuen uns, dass mit dem Geld die nächsten Renovierungsschritte eingeleitet werden können.“ Das erste der zehn Zimmer ist bereits komplett renoviert. Ermöglich wurde das u.a. durch ein Golfturnier, das Chefarzt Dr. Christian Paul und sein Team der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie des Waldkrankenhauses organisiert hatten.

Neue Technik und Ausstattung

Neben einem neuen Bodenbelag gehören zu der Renovierung auch Malerarbeiten an Wänden und Decken. Und die Elektrik wurde ebenfalls auf den neusten Stand der Technik gebracht und mit einem besonderen LED Licht ausgestattet. Dies erlaubt den Bewohnern der Zimmer eine individuelle Lichtgestaltung. Und auch die Möbel und insbesondere das Spezialbett wurde erneuert.

Hierbei handelt es sich um ein Niedrigflurbett, um Stürze zu vermeiden. Es verfügt über eine Out-of Bed- Funktion, die ermöglicht, dass zur schnellen Unterstützung sofort ein Klingelruf betätigt wird, wenn jemand das Bett verlassen möchte. Hinzu kommt die Möglichkeit, das Bett für große Menschen auf Überlänge zu verstellen. Und ein Aufstehbett soll ebenfalls angeschafft werden.

Weitere 125.000 Euro notwendig

Aber um auch die restlichen fünf Zimmer des Hospizes renovieren zu können, werden weitere 125.000 Euro benötigt. Daher bitten die Mitarbeiter um weitere Spenden. Im Rahmen des Spendenaufrufs ist es auch möglich, eine Zimmerpatenschaft zu übernehmen. Für ihre Spende können die Paten sich dann auf einer Spendentafel im Eingangsbereich des Hospizes eintragen lassen. Gerade Menschen, die schon Angehörigen begleitet haben, wissen das Haus zu schätzen und wollen oft etwas zurückgeben.

 

Wer spenden möchte kann dies tun unter:
Spendenkonto für das Hospiz:
Empfänger: Johanniter GmbH (stationäres Hospiz)
IBAN: DE19 3705 0198 0020 0097 18
BIC: COLSDE33XXX
Bank: Sparkasse Köln/Bonn 

Zum Johanniter-Hospiz

Das Johanniter-Hospiz Bonn am Waldkrankenhaus ist ein Ort für schwerkranke Menschen mit begrenzter Lebenserwartung, an dem diese ganzheitlich und individuell auf ihrem letzten Weg begleitet werden. Die Kosten für den Hospizaufenthalt der Versicherten werden über die Krankenkasse und Pflegekasse (95%) finanziert. „Der vom Hospiz zu leistende Eigenanteil (5%) muss über Spenden finanziert werden, damit wir unsere Arbeit sicherstellen können“ betont Daniel Siepmann, Kaufmännischer Direktor des Johanniter-Kliniken Bonn.

 

Foto Gruppe: v. Links

Axel von Blomberg, Kuratoriumsmitglied, Daniel Siepmann, Kaufmännischer Direktor Johanniter-Kliniken Bonn, Doreen Ohlendorf, Pflegekraft Johanniter-Hospiz, Brigitte Engels, Schriftführerin Hospizverein Bonn, Dr. Peter Schneemelcher, Vorsitzender des Hospizvereins Bonn, Marita Haupt, Leiterin Johanniter-Hospiz, Klara Graf, Beisitzerin Hospizverein Bonn und Gast Heinrich Beissel