Darmkrebszentrum nun auch Zweitmeinungszentrum

Bonn, 24. Juni 2020

Das Darmkrebszentrum des Bonner Johanniter-Krankenhauses unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Türler ist von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Zweitmeinungszentrum zertifiziert worden.

Das bedeutet, dass Betroffene hier – nun von der DKG ausdrücklich empfohlen – ärztlichen Rat einholen dürfen, wenn sie andernorts auf Darmkrebs diagnostiziert wurden und einen Therapievorschlag erhalten haben. Stimmt die zweite Meinung mit der ersten überein, kann das sehr wohl Zweifel beim Patienten über die Richtigkeit der Therapieempfehlung ausräumen. Kommt es hingegen zu widersprüchlichen Empfehlungen, kann der Patient sich zu alternativen Behandlungsverfahren informieren lassen.

Vier Augen sehen mehr als zwei: Patienten haben ein Recht darauf, dass sie eine zweite Meinung einholen dürfen. Insbesondere bei Krebstherapien kann dies sehr hilfreich sein und letzte Ungewissheiten ausräumen.

Ziel des Darmkrebszentrums ist eine optimal aufeinander abgestimmte, fachübergreifende Darmkrebsbehandlung. Hierbei werden zusätzlich zu den klinikeigenen Maßnahmen die Abläufe zwischen den niedergelassenen Ärzten und dem Krankenhaus optimiert. Das Zentrum ist das erste, das von der DKG 2009 als Darmkrebszentrum zertifiziert wurde.

Mittlerweile ist das Darmkrebszentrum auch als Viszeralonkologische Zentrum zertifiziert, da es sich unterschiedliche Krebserkrankungen im Bauchraum spezialisiert. Außerdem hat das Magazin Focus Prof. Dr. med. Andreas Türler erneut als Top-Mediziner ausgezeichnet und ihm das Bauchchirurgie Siegel verliehen.