HNO-Abteilung des Johanniter Waldkrankenhauses startet Video-Kampagne

Bonn, 02. Juli 2020

Die HNO-Abteilung des Johanniter Waldkrankenhauses unter der Leitung von Dr. Stephan Herberhold hat drei neue Image-Videos zu ihrem Tätigkeitsbereich veröffentlicht. Sie zeigen exemplarisch, wie die Experten der Abteilung die verschiedensten Krankheiten therapieren. Die Videos gehen auf die Behandlungen von Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrschwerhörigkeit und Tumorerkrankungen im Kopf-Hals-Bereich ein. Sie erklären zum Beispiel, wie Operationen ablaufen oder was auf den Patienten zukommt.

Die Videos verdeutlichen, dass in der Abteilung eine breite Expertise vorhanden ist und die Experten mit modernsten Instrumenten arbeiten. Ziel der Videokampagne ist es, den Menschen die Unsicherheit und Angst vor einer Behandlung zu nehmen, falls sie sie unter Krankheitssymptomen im HNO-Bereich leiden.

Technisch ist die Abteilung auf dem neusten Stand, da sie letzte Jahr komplett renoviert wurde. So ist die Anzahl der Untersuchungszimmer von drei auf fünf gestiegen. Die Arbeitsabläufe wurden optimiert. Die Experten der Abteilung nutzen zur Durchführung endoskopischer Operationen seit etwa drei Jahren Kameras mit HD-Technik. Und auch der neuste Trend der 4K und 3D Darstellungen findet volle Beachtung.

Video1: Nasennebenhöhlenentzündung

Patienten, die zum Beispiel nicht mehr riechen könne und außerdem ein Druckgefühl über den Nasennebenhöhlen haben, schlecht Luft durch die Nase bekommen und denen ständig Schleim den Rachen hinunterläuft, könnten unter einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung leiden. „Sollte eine Operation notwendig sein, sind Sie bei uns im Johanniter Waldkrankenhaus genau richtig“, weiß Dr. Herberhold. Mit einem Endoskop untersuchen Experten das Innere der Nase. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung fallen typische Veränderungen an der Schleimhaut auf In einem solchen Fall kann eine Operation dem Patienten helfen. „Bei einer Operation arbeiten wir minimal-invasiv“, so Dr. Herberhold. Mit Endoskopen ist die Nasenstruktur im Inneren mit einer zehnfachen Vergrößerung zu erkennen. So wird nur dort operiert, wo es wirklich notwendig ist.

Video 2: Mittelohrschwerhörigkeit

Wenn ein Patient schlecht hören kann, liegt oft eine Mittelohrschwerhörigkeit vor. Bei einer unbehandelten Belüftungsstörung kann ein Entzündungsprozess entstehen, der zum Abbau des Gehörknöchelchens und der umgebenden Knochenstruktur im Mittelohr führt. Vor einer Operation wird der Nasenrachenraum untersucht. Danach erfolgt eine gründliche Untersuchung des Ohres mit einem Spezialmikroskop. Auf diese Weise entdeckt der Spezialist zum Beispiel ein Loch im Trommelfell, was die Ursache für die Hörminderung sein kann. Um das gesamte Ausmaß der Erkrankung festzustellen, ist oft eine Untersuchung im Computertomographen notwendig. So erkennt man knochenzerstörende Prozesse im Mittelohr. Die Experten des Waldkrankenhauses arbeiten mit den modernsten Mikroskopen und Mikroinstrumenten. Für die Experten sprechen ihre große Anzahl an Operationen. Dadurch können die Operateure einen großen Erfahrungsschatz gewährleisten.

Video 3: Tumorerkrankung im Kopf-Hals-Bereich

„Wenn Sie mit einer Krebsdiagnose zu uns kommen, kann ich Ihnen aus langjähriger Erfahrung sagen, dass eine gut durchgeführte Operation die Grundvoraussetzung dafür ist, dass Sie wieder gesund werden“, so Dr. Herberhold. “Wir sind ein von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Kopf-Hals-Tumorzentrum. Das heißt, wir führen jedes Jahr eine große Anzahl an Tumoroperationen durch.“ Das gewährleistet eine große Qualität und Erfahrung für den Patienten. „Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass Sie durch die Operation wieder normal Atmen, Sprechen und Schlucken können. Ziel ist es, diese wichtigen Funktionen zu erhalten beziehungsweise wieder herzustellen. „Das erreichen wir durch minimal-invasive Operationstechniken“, erklärt Dr. Herberhold. „Wenn Sie zu uns kommen, kümmert sich ein großes Team erfahrener Experten um Sie.“ Jeder Patient wird in einem Tumorboard interdisziplinär besprochen. Das heißt ein Strahlentherapeut und ein Onkologe stehen den Experten zur Seite. „Sie besprechen mit uns, welche Therapie für den Patienten am besten ist.“

 

Die HNO-Abteilung des Johanniter Waldkrankenhauses unter der Leitung von Dr. Stephan Herberhold ist eine führende Adresse in der Region für die Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie. Dafür sorgt ein breit aufgestelltes, interdisziplinär arbeitendes Team an Spezialisten. Die Abteilung bietet das gesamte diagnostische und therapeutische Leistungsspektrum bei Erkrankungen im HNO-Bereich.

 Link zu den Videos: https://www.youtube.com/channel/UCL9tRClUoFnqAQst0fhf2RQ