Neuer Ausbildungskurs gestartet

Bonn, 01. April 2020

Vor kurzem haben 18 Auszubildende bei der Johanniter Bildungs-GmbH ihre Ausbildung zu Pflegefachfrauen beziehungsweise Pflegefachmännern begonnen. Es ist der erste Kurs nach neuem Ausbildungsgesetz, auch „Generalistik“ genannt. Ziel des neuen Gesetzes ist es, einen neuen Beruf, nämlich den der Pflegefachfrau / des Pflegefachmanns, zu schaffen. Das Berufsbild umfasst die Berufe der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege.

Die Azubis kommen aus folgenden Kooperationseinrichtungen: Johanniter-Krankenhaus (6), Johanniter Waldkrankenhaus (4), Asklepios Kinderklinik (7) und Neurologisches Rehabilitationszentrum Godeshöhe (1). „Das Rehabilitationszentrum Godeshöhe ist zum ersten Mal bei uns mit einem Azubi vertreten“, sagt Christina Körner, Leiterin der Johanniter Bildungs-GmbH.

Nach dem zweiten Lehrjahr müssen die Auszubildenden sich entscheiden. Entweder sie setzen die die generalistische Ausbildung im dritten Lehrjahr fort, mit dem Abschluss Pflegefachmann/Pflegefachfrau.

Die Bundesregierung macht Pflegeberufe mit dem neuen Gesetz attraktiver. Das Gesetz formuliert die Voraussetzungen für ein neues berufsqualifizierendes Pflegestudium. Es wird den Absolventinnen und Absolventen unmittelbar eine Berufstätigkeit in der Pflege ermöglichen. Die Einführung eines solchen Studiums unterstreicht die zunehmende Bedeutung der Pflegeberufe.

Es solle deutlich werden, "Pflege kann nicht jeder", so der Bundesgesundheitsminister. Denn die Anforderungen an ausgebildete Fachkräfte seien hoch. Es sei sinnvoll, die Ausbildungswege zu vereinheitlichen, da sich der Pflegebedarf geändert habe, so Gröhe. So werde in den Pflegeheimen immer mehr medizinische Pflege erbracht, da dort häufig chronisch oder mehrfach Erkrankte versorgt werden. In Krankenhäusern müssen zunehmend ältere, mehrfach kranke Menschen gepflegt werden.