Prof. Dr. Kurt Steuer betreut wieder deutsches Handball WM-Team

Bonn, 08. Januar 2019

Am Donnerstag den 10. Januar 2019 startet mit dem Eröffnungsspiel Korea gegen Deutschland die 26. IHF Handball Weltmeisterschaft der Männer in Berlin. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten absolviert das deutsche Team die Begegnung gegen eine koreanische Mannschaft, die sich zum ersten Mal in der Geschichte gemeinsam, aus den beiden sich eher verfeindet gegenüber stehenden Staaten Süd- und Nord-Korea zusammensetzt.

Prof. Steuer, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am Godesberger Johanniter Waldkrankenhaus wird zum wiederholten Mal für die medizinische Betreuung der deutschen Handballer verantwortlich zeichnen. Bereits im Jahre 2003 betreute Prof. Steuer das damalige Juniorenteam des DHB im Rahmen der Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit dem Stuttgarter Johannes Bitter steht immer noch ein Handballer im erweiterten aktuellen Spielerkader, welchen der Chefarzt nunmehr seit 16 Jahren betreut.

Unter Berücksichtigung vergleichbarer Zeitabläufe wundert es nicht, wenn der Mannschaftsarzt seitens der aktuellen Spieler mit den Attributen kompetent, sensibler Ratgeber oder altersweise charakterisiert wird. Zumindest das zuletzt genannte Wesensmerkmal ist klarer Indikator eines Generationenunterschiedes.

Diese langjährige und kontinuierliche Versorgung ist mit unschätzbaren Vorteilen für alle Beteiligten behaftet. Alle Akteure sind sich sehr wohl darüber bewusst und dankbar, dass gerade in der aktuellen Situation eine entsprechende Freistellung seitens des Arbeitgebers in keiner Weise selbstverständlich ist. Für die Abteilung Orthopädie- und Unfallchirurgie ist deshalb auch sein Chefarztkollege Dr. Christian Paul ganzjährig als Ansprechpartner verfügbar.

Außerhalb der eigentlichen ärztlichen Aufgaben im Rahmen eines entsprechenden Turniers hat Prof. Steuer als leitender Verbandsarzt das ganze Jahr über organisatorische und koordinative Aufgaben im Rahmen des Verbandes. Er ist hier für die komplette medizinische Versorgung auch im Jugend- und Juniorenbereich verantwortlich, er ist das Bindeglied zwischen den Sportlern und der Berufsgenossenschaft im Verletzungsfall. Unter Einschluss des Netzwerks der Handballärzte e.V. wurde für die aktuelle Weltmeisterschaft ein funktionsfähiges Ärzteteam für die Standorte Berlin, München, Köln und Hamburg aufgestellt. Prof. Steuer ist aber auch ernährungstechnisch gefordert. Das Attribut Smoothiegott ist Sinnbild für die Tatsache, dass er nach jedem Spiel und jeder Trainingsmaßnahme Smoothies zubereitet und so die Energiereserve der Sportler hilft aufzufüllen. Wird seitens des Präsidialamtes kurzfristig ein Spielball für den Bundespräsidenten angefordert, stellt auch dies unseren Chefarzt vor keine wirkliche Herausforderung.

Prof. Steuer konnte darüber hinaus glaubhaft machen, dass er nach dem Ende einer möglichst langen Weltmeisterschaftsphase, spätestens im Februar aber auch gerne im Kreise seiner Kollegen in die Patientenversorgung des Johanniter Waldkrankenhauses in Bonn Bad Godesberg zurückkehrt.

Für seine medizinische Leistung wurde Prof. Steuer und sein Chefarztkollege Dr. Christian Paul von Focus als TOP-Krankenhaus in Deutschland im Bereich Sportorthopädie ausgezeichnet.