Nase

Oft suchen Patienten einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf, wenn sie tagsüber oder in der Nacht schlecht Luft bekommen. Dies kann verschiedene Ursachen haben: Möglich ist eine Krümmung der Nasenscheidewand oder der gesamten äußeren Nase. Weitere Gründe sind Allergien, Reaktionen auf Medikamente, Schwebestoffe in der Luft oder vergrößerte Nasenmuscheln. In den meisten Fällen können diese Beschwerden mit einer medikamentösen Behandlung oder einem chirurgischen Eingriff beseitigt werden. Wichtig hierbei ist allerdings im Vorfeld eine umfangreiche und gewissenhafte Abklärung der Ursachen, um zu einem optimalen Behandlungsergebnis zu gelangen.

Wesentliches Ziel einer Nasenoperation ist die Verbesserung der Atmung. Dies erfordert zumeist eine Korrektur der Nasenscheidewand und eine Verkleinerung der unteren Nasenmuscheln. Zur Verkleinerung der Nasenmuschel verwenden wir ein schleimhautschonendes thermisches Verfahren, um die wichtigen Funktionen der Nasenschleimhaut (Anwärmen, Anfeuchten und Reinigen der Atemluft) nicht zu beeinträchtigen. Nasentamponaden nach der Operation werden in der Regel nicht verwendet.


Nach Unfällen oder bei angeborenen Nasendeformitäten ist zur Verbesserung der Nasenatmung und Ästhetik oft eine Korrektur der äußeren Nase notwendig. Dabei ist das Verständnis über den Zusammenhang von Nasenform und Nasenfunktion für das spätere Ergebnis außerordentlich wichtig. Wir verfügen über große Erfahrung bei der Durchführung dieser anspruchsvollen Operationen.

Zurück zur Übersicht