Nasennebenhöhlen

Chronische und akute Entzündungen der Nasenschleimhaut können auf die Nasennebenhöhlen übergreifen. In Folge können chronischer Schleimfluss aus der Nase, Druckgefühl über den Nasennebenhöhlen, Riechminderung, Kopfschmerzen oder eine schnelle körperliche Erschöpfung auftreten. Hier kann ein mikrochirurgischer Eingriff Abhilfe schaffen, um anatomische Veränderungen am Übergang zu den Nasennebenhöhlen zu beseitigen und ein Ausheilen der Nasennebenhöhlenschleimhaut zu erleichtern.

Die Nasennebenhöhlenchirurgie hat sich in den letzten Jahren durch den technischen Fortschritt zu einer minimal-invasiven und endoskopisch kontrollierten Chirurgie weiterentwickelt. Diese chirurgische Vorgehensweise ist deutlich präziser und schonender als Verfahren, die in der Vergangenheit angewendet wurden. Wir nutzen den technischen Fortschritt konsequent und verwenden beispielweise die neuste Kamera- und Endoskoptechnik in HD-Qualität. Bei besonders anspruchsvollen anatomischen Verhältnissen wird zusätzlich ein Navigationssystem verwendet, um höchste Präzision zu erzielen. Durch diese schonenden Operationstechniken kann zumeist auf Nasentamponaden verzichtet werden.

Tränenwegchirurgie erfolgt in Kooperation mit unserer Augenklinik am Johanniter-Krankenhaus. Der Tränensack wird dabei ausschließlich endoskopisch kontrolliert durch die Nase geöffnet und ein neuer Tränenabflussweg in das Naseninnere angelegt.

Zurück zur Übersicht