Operationen bei Kindern

Für unsere kleinen Patienten bieten wir besonders schonende Operationsverfahren an. Die Entfernung der Rachenmandeln („Polypen“) wird in aller Regel ambulant durchgeführt.

 

Bei ständig wiederkehrenden Mandelentzündungen müssen oft die Gaumenmandeln entfernt werden. Aufgrund des potenziellen Nachblutungsrisikos erfordert dieser Eingriff einen stationären Aufenthalt von vier Tagen. Selbstverständlich kann Ihr Kind während dieser Zeit rund um die Uhr von Ihnen begleitet werden.

 

Liegt bei Ihrem Kind eine Vergrößerung der Mandeln vor, welche die Atmung beeinträchtigt, so ist es möglich, die Mandeln mithilfe der Radiofrequenztechnik zu verkleinern. Der Wundschmerz ist dabei deutlich weniger ausgeprägt als bei einer vollständigen Mandelentfernung. Auch das Risiko einer Nachblutung wird durch dieses Verfahren deutlich gesenkt. Wichtige Voraussetzung für die Teilentfernung der Mandeln ist, dass Ihr Kind bisher keine Mandelentzündung gehabt hat.

Zurück zur Übersicht