Johanniter eröffnen neue Küche

Duisburg - Rheinhausen, 17. Mai 2019

Das Küchenteam im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen hat kürzlich die neue Küche in Betrieb genommen.
Bild: S. Kalkmann

Nach gut einjähriger Sanierungs- und Umbauphase ging in diesen Tagen die neue Krankenhausküche im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen in Betrieb. Rund 3 Mio. Euro investierte das Haus in die Küche, die täglich verschiedenste Mahlzeiten für die Patienten im Krankenhaus und Bewohner im Zentrum für Pflege und Wohnen sowie für Mitarbeiter zubereitet. „Wir haben uns bewusst für die umfangreiche Investition entschieden, um die Speisenversorgung und Zubereitung im eigenen Haus abzuwickeln und nicht an externe Lieferanten fremd zu vergeben. Mit Inbetriebnahme der sanierten Küche auf 550 m² mit neuester Ausstattung und auch für die Mitarbeiter angenehmeres Ambiente, erwarten wir auch eine Aufwertung unserer Speisenqualität. Entsprechend dem Gesundheitswesen, möchten wir unseren Patienten, Gästen, Bewohnern und Mitarbeitern, gesundes und schmackhaftes Essen anbieten“, berichtet Geschäftsführer Klemens Kemper. Die Speisenversorgung der Johanniter wird seit Jahren von der Johanniter-Dienstleistungsgesellschaft Cebona GmbH betrieben. Aktuell laufen die Vorbereitungen für die EU-Zertifizierung, die in wenigen Wochen erwartet wird. „Das Zertifikat erlaubt uns dann, auch externe Betriebe und Einrichtungen mit frischen Speisen beliefern zu dürfen. Unabhängig davon können auch Gäste aus der Nachbarschaft die Cafeteria mit täglichem Mittagstisch in Anspruch nehmen. Zudem möchten wir zukünftig unseren Beitrag dazu leisten, Ausbildungsplätze zum Koch anzubieten“, ergänzt Ulrich Endermann, der seit 2018 als Küchenleiter tätig ist.

Der Umbau der Krankenhausküche umfasste die komplette  Entkernung des früheren Küchentraktes, die Neuinstallation aller Leitungen und Verrohrungen, den Trockenbau allein mit rund 850 m² Wandfliesen, die komplette Neuausstattung von Lüftungsanlagen, neueste Kochstellen- und Abzugsanlagen, programmierbare Garsysteme,  Kühlhäuser, eine Kaltküche für Salate und weitere Kaltspeisen, die Installation eines längeren Tablettfließbandsystems, Schockfrostergeräte und 28 beheizte Speisentransportwagen für die Stationen sowie die neue Spülküche. Insgesamt arbeiten täglich 14 Köche und Küchenassistenten in dem umfangreichen Küchenbetrieb.

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten, die das Projekt mitgetragen haben. Ganz voran das Küchenteam, welches während der Sanierungsphase einige Kompromisse erdulden musste und die Zeit hervorragend gemeistert hat“, so die Geschäftsführung.

Die Sanierung der Krankenhausküche ist eine von mehreren Investitionsmaßnahmen des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen. Das Krankenhaus investiert in den nächsten Jahren weiter in die Sanierung und Modernisierung der Stationen in einem Umfang von über 20 Mio. Euro. Bereits in diesem Jahr soll eine fertig gestellte moderne Station in Betrieb gehen und den Patienten zur Verfügung stehen. Im letzten Herbst wurde bereits die neue Palliativstation in Betrieb genommen. Im „Hintergrund“ wurden bereits an diversen technischen Anlagen Investitionen umgesetzt. Auch in das WLAN-Netz wurde investiert, welches seit dem letzten Jahr im ganzen Haus für alle Patienten zur Verfügung steht. Es ist schon viel passiert und es tut sich noch mehr!