Investitionen schreiten voran: Johanniter eröffnen Wahlleistungsstation mit 20 Komfort-Patientenzimmern

Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen, 30. April 2020

Die Investitionsmaßnahmen im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen laufen auf Hochtouren. Vor wenigen Wochen wurde nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten bereits die zweite Station fertig gestellt und in Betrieb genommen. Hierbei handelt es sich um eine erstmals im Johanniter-Krankenhaus gegründete Wahlleistungsstation mit 20 Komfortzimmern. Patienten haben somit die Möglichkeit, ein hohes Komfortniveau in einem Einzelzimmer oder Doppelzimmer gegen Aufpreis zu buchen. Eigentlich sollte die neue Station längst in einer offiziellen Feierstunde ihrer Bestimmung übergeben werden. Doch diese musste wegen der Auflagen in der Coronakrise abgesagt werden. Die Wahlleistungsstation 4 b ist interdisziplinär strukturiert, das heißt, dass Patienten fachübergreifend untergebracht sind und pflegerisch und medizinisch versorgt werden. Die Wahlleistungsstation verfügt über eine moderne Ausstattung mit einem angenehmen und freundlichen Ambiente. Die 17 Einzelzimmer und drei Doppelzimmer verfügen über eine umfangreiche technische Ausstattung wie beispielsweise: Safe, Kühlschrank, WLAN, großer TV-Flachbildschirm und in den Doppelzimmern zusätzlich über ein eigenes TV-Display am Bett. Jedes Patientenzimmer verfügt über ein geräumiges Bad mit WC und begehbarer Dusche mit Fön und Radio. Zusätzlich verwöhnt eine gemütliche Lounge, versehen mit verschiedenen Serviceangeboten, die Patienten auf der Station. Auch die Aussicht von der vierten Etage aus wirkt wohltuend durch den Panoramablick über das weite Grün des Duisburger Westens.

Seit 2016 wurden bereits rund 17 Mio. Euro in das Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen investiert. Neben der aktuell eröffneten Wahlleistungsstation, wurde Ende 2018 die neu gegründete Palliativstation eröffnet. Ein weiteres Großprojekt war die Komplettsanierung der Krankenhausküche in 2019, zuvor die Installation eines flächendeckenden Wlan-Netzes im ganzen Krankenhaus und der Onkologischen Ambulanz. Auch in die Medizintechnik wurde mit einem High-Tech-Knienavigationsgerät mit rund 100.000 Euro für die Implantation von künstlichen Kniegelenken investiert. So auch in die Ausweitung einer weiteren Diagnostischen Methode des Magen-Darm-Zentrums mit der Anschaffung eines Manometriegerätes zur Erfassung und Behandlungsplanung von Schluckstörungen und Refluxkrankheiten. Auch im „Hintergrund“, im für den Patienten und Besucher nicht sichtbaren Bereich, wurden diverse Maßnahmen der Haustechnik und der EDV umgesetzt. Aktuell arbeiten die Architekten und Baufirmen an der Sanierung zwei weiterer Stationen in der zweiten und dritten Etage des Westflügels des Krankenhauses. Patienten, die Interesse an der Buchung eines Wahlleistungszimmers haben, können sich zur weiteren Planung an das Wahlleistungsmanagement unter Ruf: 02065/97-1125 oder an die jeweilige Fachabteilung entsprechend ihrer Einweisung wenden.

Hinweis: Auf Grund von Verunsicherungen wegen Corona weist das Krankenhaus darauf hin, dass für stationäre Corona-Verdachtsfälle eine separate, isolierte Station in einer anderen Gebäudeebene vorhanden ist. Somit gibt es keine Berührungs- bzw. Kontaktpunkte zu Nicht-Coronapatienten.