Internationaler Hebammentag: Was hört und fühlt ein ungeborenes Kind? – Erlebnisse in der begehbaren Gebärmutter

Geesthacht, 21. April 2006

Zum zweiten Mal feiern die Hebammen des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht den Internationalen Hebammentag. Das Hebammenteam öffnet am 5. Mai 2006 die Kreißsaaltüren im 3. Stock des Krankenhauses. In der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr informieren die Hebammen im persönlichen Kontakt über das breite Spektrum der Hebammenarbeit im Bereich der Geburtshilfe und der Frauengesundheit. So wird die empfohlene Vorsorge, die Begleitung durch die Hebamme bei der Geburt und im Wochenbett sowie die Bedeutung von Homöopathie und Akupunktur in der Schwangerschaft bzw. während der Geburt erläutert.

 

Etwas Besonderes haben sich die engagierten Hebammen für werdende Eltern und Geschwisterkinder in diesem Jahr ausgedacht. Vorgestellt wird eine begehbare Gebärmutter. Hier kann nachempfunden werden, wie Geräusche und Eindrücke von außen bereits im Mutterleib auf das Ungeborene einwirken. In der „Geschwisterschule“ lernen der „große Bruder“ oder die „große Schwester“, wie die Mutter bei der Versorgung des neuen Geschwisterchens unterstützt werden kann. Wie halte ich das Baby richtig? Wie wird ein Baby gebadet? Auch Wickeltechniken werden den Geschwisterkindern gezeigt. Hierzu sollten, so die Bitte der leitenden Hebamme Sandra Dallmann, alle interessierten Kinder die Lieblingspuppe oder den Teddy mitbringen.

 

Zusätzlich ist es gelungen eine Referentin des Vereins „TERRE DES FEMMES“ zu gewinnen. Die von Bundespräsident Dr. Horst Köhler unterstützte Menschenrechtsorganisation veranstaltet bundesweit Kampagnen gegen die weibliche Genitalverstümmelung. TERRE DES FEMMES geht davon aus, dass allein in Deutschland etwa 30.000 betroffene Frauen und gefährdete Mädchen leben. Der Vortrag wird ab 14:15 Uhr im Kursraum der Frauenklinik gehalten.

Aus Anlass des Internationalen Hebammentags findet schließlich ein Flohmarkt von Müttern, die in der Frauenklinik entbunden haben, statt (Standanmeldung unter 04152/179 306). Es können Baby- und Kinderkleidung sowie Spielsachen erworben werden.