Funktionsabteilung erweitert und modernisiert

Geesthacht, 08. Februar 2016

Die Erweiterung und Modernisierung der Endoskopie im Johanniter-Krankenhaus Geesthacht wurde jetzt nach einer Bauzeit von sieben Monaten abgeschlossen. Das Investitionsvolumen betrug knapp eine Million Euro. Der für die Abteilung zur Verfügung stehende Platz wurde um ein Drittel erweitert. Es steht nunmehr ein zweiter Untersuchungsraum zur Verfügung, um dem steigenden Patientenaufkommen gerecht zu werden. "Rückblickend betrachtet verlief der Umbau während des laufenden Betriebs erstaunlich reibungslos. Selbst während der Bauzeit konnten wir erhöhte Behandlungszahlen verzeichnen“, erklärt Miriam Tezel, die leitende Ärztin der Abteilung. Ein Großteil der 16.500 Untersuchungen im Jahr 2015 entfiel auf die Gastroskopie und Koloskopie sowie auf Ultraschaluntersuchungen.

Bei der Konzeption der neuen Endoskopie wurde besonderer Wert auf ein optimiertes Wegesystem für ambulante und stationäre Patienten gelegt. Außerdem ist die räumliche und technische Ausstattung für die hygienische Aufbereitung der verwendeten Instrumente verbessert worden. Eine Untersuchungseinheit ist mobil. Sie kann bei Bedarf innerhalb weniger Minuten etwa in einem der Operationssäle des Krankenhauses eingesetzt werden.