Kraftspendender Fruchtsaft für Mitarbeiter des Johanniter-Krankenhauses von Eckes-Granini

Geesthacht, 22. Mai 2020

Großzügige Spende: „Fruchtige Freude“ von Eckes-Granini

Eckes-Granini, führender Anbieter von Fruchtsäften und fruchthaltigen Getränken, unterstützt derzeit in vielen Ländern Europas mit einer Getränke-Großspende jene systemrelevanten Berufsgruppen und ehrenamtlichen Helfer, die ihren Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise leisten. Auch Einrichtungen der Johanniter in Deutschland werden bedacht. Unter anderem versorgt Eckes-Granini in diesen Tagen neun Johanniter-Einrichtungen, vornehmlich Krankenhäuser, großzügig mit vitamin- und mineralreichen Fruchtgetränken für die Mitarbeiter.

Insgesamt 100 Paletten à 384 Liter mit 0,2- bis 1,5-Liter-Flaschen sind u.a. für die Johanniter-Krankenhäuser Bonn, Treuenbrietzen, Duisburg-Rheinhausen, Geesthacht, Gronau und Stendal bestimmt. In Geesthacht sind nun 5 Paletten - 334 Kisten mit insgesamt 2058 Flaschen - mit stärkendem Fruchtsaft angekommen. Sie sind an die Mitarbeiter auf den Stationen und in den Abteilungen des Johanniter-Krankenhauses und der Klinik für Geriatrie verteilt worden. „Als Familienunternehmen liegt uns die Gemeinschaft, das Miteinander und der Zusammenhalt am Herzen“, sagt Dr. Kay Fischer, Geschäftsführer Eckes-Granini Deutschland. Und weiter: „Überall in Deutschland krempeln die Menschen die Ärmel hoch, um das System am Laufen zu halten und um für Bedürftige da zu sein. Auch wir möchten schnell und unkompliziert helfen, indem wir diesen Menschen eine Erfrischung und einen Vitaminboost bereitstellen. Energie, die alle Helfer derzeit dringend brauchen. Mehr denn je möchten auch wir unseren Beitrag für die Gemeinschaft leisten, in der wir leben und arbeiten, und die Helfer unterstützen.“

Carsten Schwaab, Geschäftsführer beider Kliniken in Geesthacht, bedankt sich herzlich beim Eckes-Granini-Team für die unerwartete Spende: „Die Corona-Pandemie hat uns alle bis an die Grenzen belastet und manche Herausforderung gilt es noch zu bewältigen. Da ist es einfach schön, wenn jemand ein Zeichen setzt und gegenüber den Mitarbeitern aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen seine Wertschätzung durch eine noble Geste zeigt.“