Mutter und Kind stehen hier im Mittelpunkt - Tag der offenen Tür am 1. September 2012, 11 bis 16 Uhr

Sylvia Ziesmann-Busche - Geesthacht, 23. August 2012

Die Geburtenrate ist in Deutschland 2011 laut Statistischem Bundesamt auf einen historischen Tiefstand gesunken. Umso erfreulicher ist die Bilanz bei der Frauenklinik in Geesthacht. Die Frauenklinik ist über die Region hinaus bekannt und beliebt. Immer mehr auswärtige Eltern entscheiden sich für eine Geburt im Johanniter-Krankenhaus. Warum das so ist, kann man beim Tag der offenen Tür erfahren. Schon im Kreißsaal gibt es für alle viel zu sehen. Gerade werdende Eltern profitieren von einem solchen Rundgang. Die Hebammen der Klinik erklären, was etwa der Vorteil bei einer Wassergeburt ist oder warum der Gebärhocker eine so praktische Geburtsposition ermöglicht. Über die Vorteile von Homöopathie und Akupunktur in der Schwangerschaft und während der Geburt informieren die Hebammen ebenfalls.


"Vorstellen möchten wir weiter unser neuestes Projekt. Ein babyfreundliches Krankenhaus sind wir schon immer gewesen. Jetzt streben wir aber die offizielle Zertifizierung nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation an", sagt der Chefarzt der Klinik, Dr. Klaus von Oertzen. "Noch in diesem Jahr wollen wir uns der Prüfungskommission stellen. Seit über einem Jahr arbeiten Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Ärzte an der Umsetzung des Projekts. Was es bedeutet, ´zertifiziert babyfreundlich´ zu sein, wollen wir zeigen", so von Oertzen.


Ein weiterer Schwerpunkt beim diesjährigen Tag der offenen Tür ist die optimale Ernährung von Babys nach dem Stillen und die Ernährung von älteren Kindern. Hochpreisige und doch nicht immer über jeden Zweifel erhabene "Gläschen" müssen es nicht sein. Eltern lernen in einem Workshop, Beginn 11 und 13:30 Uhr (Anmeldung unter 04152/179-314), wie man ohne großen Aufwand eine gesunde Kost selbst zubereitet. Für Kinder und mit Kindern ab dem sechsten Lebensjahr wird unter Anleitung einer Oecotrophologin spielerisch die Ernährungspyramide als Grundlage für gesundes Essen besprochen.


Die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) informiert über ihre speziellen Leistungsangebote in der Schwangerschaft und rund um die Geburt. Standesbeamtin Petra Humpke stellt sich Fragen zum Namensrecht. Wie heißt eigentlich das Kind, wenn die Mutter einen Doppelnamen trägt? Kann ich meinen Sohn Fanta nennen? Standesbeamtin Humpke wird die Antwort geben. Welche Unterlagen für die standesamtliche Anmeldung notwendig sind, ist ein weiteres Thema.


Wie man sein neues Geschwisterchen im Arm hält, streichelt, ihm das Fläschchen gibt und wickelt, lernt man in der "Geschwisterschule" bevor Kinderspiele für Zerstreuung sorgen. Zu gewinnen gibt es schöne Preise, die u.a. von Globetrotter und McTrek in Bergedorf sowie von den Tierparks in Krützen und Niendorf in der Heide zur Verfügung gestellt wurden.


Fotos vom Nachwuchs fertigt die Krankenhausfotografin. Entspannung finden die Besucher bei Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterasse im Strandkorb.