Patientenforum des Adipositaszentrums Geesthacht am 5. November 2014, 18 Uhr

Geesthacht, 27. Oktober 2014

Patientenforum „Krankhaftes Übergewicht“
Das Adipositaszentrum Geesthacht stellt das Konzept vor

Krankhaftes Übergewicht darf kein Dauerzustand sein. Jeder dritte erwachsene Bundesbürger ist deutlich übergewichtig und sollte aus medizinischen Gründen abnehmen. Starkes Übergewicht, in der Medizin als Adipositas bezeichnet, ist deshalb als Krankheit anerkannt. Insbesondere Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall können Folge des deutlich erhöhten Körpergewichts sein. Sogar die Entstehung bestimmter Krebsarten wird mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. „Adipositas in dieser Form ist kein Versagen des Einzelnen, sondern eine schwerwiegende Erkrankung, die erfolgreich behandelt werden kann.“, sagt Dr. Frank Templin, Ärztlicher Direktor des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht und Leiter des Adipositaszentrums Geesthacht.

 

Das Patientenforum veranstaltet das Adipositaszentrum zusammen mit dem AdipositasHilfe Nord e.V. Das Behandlungskonzept des Zentrums stellt dessen Diätassistentin Maria Sophie Weber mit Stefanie Borkowsky, der 1. Vorsitzenden des AdipositasHilfe Nord e.V., vor. Borkowsky wird erläutern, wie das Zentrum und der Verein zum Vorteil der Patientinnen und Patienten zusammenarbeiten. Welche operativen Eingriffe bei Übergewicht - etwa der Einsatz eines Magenbandes oder die Anlage eines Schlauchmagens oder Magenbypasses - welchen Erfolg versprechen, stellt Dr. Templin dar. Welche Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie bei Übergewicht und insbesondere nach einer erfolgreichen Gewichtsreduzierung bestehen, wird der Chefarzt und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Massud Mamarvar vom Klinik Bassum vorstellen.

 

Das Patientenforum findet am Mittwoch, dem 5. November 2014, um 18 Uhr im Vortragssaal des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht statt.