High-Tech-Linearbeschleuniger im Johanniter-Krankenhaus Stendal

Stendal, 22. Oktober 2019

Neue Maßstäbe für eine schonende und präzise Strahlentherapie

Chefarzt Dr. Gunnar am neuen High-Tech-Linearbeschleuniger TrueBeam. Foto: Claudia Klupsch

Die Klinik für Radioonkologie des Johanniter-Krankenhauses nimmt im Oktober 2019 den neuen High-Tech-Linearbeschleuniger TrueBeam in Betrieb, der neue Maßstäbe für eine schonende und präzise Strahlentherapie setzt. Mit ihm ist es möglich, Tumorpatienten noch präziser als bisher bei gleichzeitig verkürzter Liegezeit für den Patienten zu bestrahlen.
 
„Das integrierte Röntgensystem ermöglicht es, den Tumor vor der Bestrahlung mit deutlich verbesserter Bildgebung zu lokalisieren und die Patientenlagerung darauf anzupassen“, so Chefarzt Dr. Gunnar Lohm. Dies erhöhe die Wirksamkeit der Bestrahlung, während gleichzeitig unerwünschte Nebenwirkungen reduziert werden. „Schmale Bleilamellen im Kopf des Bestrahlungsgerätes sorgen zusätzlich dafür, dass der Tumor noch feiner umrissen werden kann. Kleine Tumore im Kopf, in Lunge, Leber oder Knochen können so hochpräzise mit hohen Einzeldosen bestrahlt werden (sogenannte stereotaktische Bestrahlung).“
 
Weiterhin sei durch eine höhere Bestrahlungsintensität und neue Bestrahlungstechniken eine schnellere Bestrahlung gewährleistet. „Davon profitieren insbesondere Patienten, denen das Liegen aufgrund ihrer Erkrankung oder wegen ihres hohen Alters sehr schwerfällt“, so Dr. Lohm. Und weiter: Für Krebspatienten mit Tumoren, deren Lage sich durch die Atmung ständig verschiebt, könne mit Hilfe eines Atemgatings eine höhere Treffsicherheit erreicht werden. „Der Linearbeschleuniger strahlt nur dann, wenn der Patient sich in der richtigen Atemphase befindet.“ Dies sei vor allem ein Vorteil bei Bestrahlungen der linken Brustdrüse, die unerwünschte Belastung der Lungen und des Herzens würden damit gesenkt.