Neue Krankenpflegeschüler erstmals auf Station im Krankenhaus Stendal

Stendal, 16. Oktober 2018

Auszubildende sind die ersten Tage in die Krankenpflegepraxis

Nach vier Wochen Theorie-Unterricht in der Krankenpflegeschule ging es für die neuen Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege erstmals auf die Stationen des Johanniter-Krankenhauses. Als Auftakt wurden die jungen Leute zwischen 16 und 27 Jahren bei einem Begrüßungstag empfangen. 

„Wir haben unsere Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen geheißen“, so Pflegedirektorin Beate Wogawa. Auf dem Programm standen die Besichtigung von Stationen und Abteilungen des Krankenhauses, das Kennenlernen ihrer Ansprechpartner, auch ein Abstecher auf den Hubschrauberlandeplatz stand auf dem Programm.

„Der Landeplatz war ein Highlight“, so Auszubildende Lisa Geue. Auch der OP und die Intensivstation, die erst später in der Ausbildung aktuell sind, blieben der 20-Jährigen vom Willkommenstag in Erinnerung. Genauso ging es Luisa Metzlaff, die ebenfalls ihre Ausbildung mit 30 weiteren jungen Leuten im Johanniter-Krankenhaus begann. „Ich hatte zuvor zwar schon zwei Praktika im Krankenhaus absolviert, kannte aber natürlich nicht alles“, so die 17-Jährige. 

Seit nunmehr zwei Wochen arbeiten Lisa Geue und Luisa Metzlaff als Krankenpflege-Schülerinnen auf den Stationen. „Der Umgang mit den Patienten macht sehr viel Spaß“, so Lisa Geue, für die nach dem Abitur feststand, im sozialen Bereich ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Luisa Metzlaff hat den Abschluss der 10. Klasse in der Tasche. „Ich möchte Menschen helfen und Kranke pflegen. Das stand für mich immer fest. Ich will nichts anderes machen!“, sagt sie. Beide Schülerinnen erzählen davon, dass sie bereits verantwortungsvolle Aufgaben in der Klinik übernehmen, wie Essen anreichen, Patienten von A nach B bringen, Blutdruck und Temperatur messen.

Jeder Auszubildende ist in den normalen Klinikbetrieb eingebunden. Beide freuen sich über Lob von Patienten und Kollegen. „Ich fühle mich hier wohl“, bringt es Luisa Metzlaff auf den Punkt.