Spendenscheck-Übergabe im Johanniter-Krankenhaus

Stendal, 20. September 2018

Hochbau GmbH Stottmeister unterstützt Projekt „Hilfe in der Hilflosigkeit“

Trafen sich zur Spendenübergabe: Projektleiterin Janine Jänisch (von links), Chefarzt Prof. Jörg Fahlke, Simone Stottmeister und Sabine Runge. Foto: Claudia Klupsch

Trafen sich zur Spendenübergabe: Projektleiterin Janine Jänisch (von links), Chefarzt Prof. Jörg Fahlke, Simone Stottmeister und Sabine Runge. Foto: Claudia Klupsch

Mit einer 500-Euro Spende unterstützt die Hochbau GmbH Stottmeister das Programm des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal „Hilfe in der Hilflosigkeit“. Darin beraten Psychoonkologinnen krebsbetroffenen Patienten dabei, mit ihrer Erkrankung umzugehen. Geschäftsführerin Simone Stottmeister übergab den Scheck an Professor Jörg Fahlke, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und Leiter des Darmkrebszentrums und an die Psychoonkologinnen Janine Jänisch und Sabine Runge. „Uns ist es Herzenssache, die Arbeit der Psychologinnen des Krankenhauses zu unterstützten“, so Simone Stottmeister. Professor Jörg Fahlke dankte seinerseits herzlich. Denn: „Das Projekt braucht das Engagement hiesiger Unternehmen.“

Neben der stationären Behandlung im Krankenhaus ist es mit der durch Spenden finanzierten Stelle einer der beiden Psychoonkologinnen möglich, Betroffene zusätzlich ambulant in den verschiedensten Situationen der Erkrankung zu begleiten und bei der Krankheits- und Alltagsbewältigung zu unterstützen. Auch den nächsten Angehörigen der Krebskranken, etwa Ehepartnern und Kindern, wird geholfen, mit der schwierigen Situation umzugehen. „Wir helfen aus der Schocksituation nach der Diagnose Krebs, zeigen Betroffenen und ihren Angehörigen auf, welche Wege jetzt möglich sind“, so Janine Jänisch. Sabine Runge ist ausschließlich im Rahmen ambulanter Gespräche tätig.