Wechsel in der Krankenhausleitung: Neuer Ärztlicher Direktor zum 1. September 2019

Stendal, 05. April 2019

Professor Jörg Fahlke folgt Professor Ulrich Nellessen

Foto: PD Dr. Michael Gross (von links), Prof. Ulrich Nellessen, Prof. Jörg Fahlke, Dr. Thomas Krössin bei der Bekanntgabe des Wechsels in der Leitung des Johanniter-Krankenhauses in Stendal. Foto: Claudia Klupsch

Zum 1. September 2019 wird Prof. Jörg Fahlke neuer Ärztlicher Direktor des Johanniter-Krankenhauses. Er folgt Prof. Ulrich Nellessen, der nach 25 Jahren in Stendal seine Tätigkeit am Johanniter-Krankenhaus beendet. Als künftiger stellvertretender Ärztlicher Direktor fungiert PD Dr. Michael Gross.

Der scheidende Ärztliche Direktor prägte über zwei Jahrzehnte die medizinisch-strategische Ausrichtung des Johanniter-Krankenhauses. Bereits seit 1992 arbeitete Professor Nellessen hier konzeptionell.

Geschäftsführer Dr. Thomas Krössin würdigt die großen Verdienste: „Als Chefarzt der Inneren Medizin (1996 bis 2016) und als Ärztlicher Direktor war sein Fokus stets darauf gerichtet, das Klinikum an die Erfordernisse einer sich weiter entwickelnden Medizin auszurichten. Professor Nellessen hat großen Anteil daran, dass sich das Johanniter-Krankenhaus zu einer der modernsten Kliniken in Sachsen-Anhalt entwickelte. Auch begleitete der Mediziner vom ersten Spatenstich an die Errichtung des Neubaukomplexes, dessen letzter Bauabschnitt (Haus D) im nächsten Jahr fertiggestellt wird.“ „Es ist ein schönes Lebensgefühl, ein wenig von dem zurück gegeben zu haben, was ich an renommierten Universitäten im In- und Ausland erleben und erlernen durfte“, sagt Professor Nellessen.

In der Neubesetzung des ehrenamtlichen Postens als Ärztlicher Direktor setzt die Geschäftsführung auf Kontinuität. Seit 2009 ist Professor Jörg Fahlke Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Nach seinem Medizinstudium an der Humboldt-Universität Berlin war er zunächst an der Charité tätig und wechselte dann an das Universitätsklinikum Magdeburg. Vor gut zehn Jahren wurde er Chefarzt in Stendal, etablierte u.a. das Darmkrebszentrum und jüngst gemeinsam mit ärztlichen Kolleginnen und Kollegen das Onkologische Zentrum. „Als erfahrener Chefarzt und ein mit der Klinik und der Region stark verbundener Mediziner hat Professor Fahlke alle Voraussetzungen, das Johanniter-Krankenhaus weiter nach innen und außen zu stärken“, so Geschäftsführer Dr. Thomas Krössin. „Ich möchte gern gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen daran mitwirken, die Herausforderungen zu bewältigen, die eine sich rasant entwickelnde Medizin und die Eingriffe der Gesundheitspolitik an uns stellen“, so der künftige Ärztliche Direktor.

Stellvertretender Ärztlicher Direktor wird PD Dr. Michael Gross, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Rheumatologie. Der Mediziner kam Anfang 2016 von der Berliner Charité an das Johanniter-Krankenhaus – als Chefarzt-Nachfolger von Prof. Nellessen. Er etablierte in Stendal neue Verfahren wie zum Beispiel die interventionelle Behandlung von Herzklappenfehlern oder die Verhinderung von Schlaganfällen. Des Weiteren initiierte er das Netzwerk Herzinsuffizienz sowie eine Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Brandenburg zur optimalen Versorgung von Patienten mit Gefäßerkrankungen. Dr. Gross etablierte außerdem das Herzteam mit der Klinik für Herzchirurgie der Universität Magdeburg und dem Herzzentrum Coswig. Jüngst veranstaltete er das erste überregionale Herz-Kreislauf-Forum in der Altmark.