Tumoren von Nieren, Harnblase, Hoden, Penis

Schwerpunkt 6: Tumoren von Nieren, Harnblase, Hoden, Penis

Im Organschwerpunkt S6 des Onkologischen Zentrums Stendal werden die Entitäten Nierenkarzinom, Harnblasenkarzinom, Hodenkarzinom und Peniskarzinom behandelt.

Nierenkarzinom

Zur Verfügung stehen alle modernen Möglichkeiten der Diagnostik des Nierenkarzinoms (Sonographie, CT, MRT). Die operative Therapie des Nierenkarzinoms wird sowohl offenchirurgisch wie auch minimalinvasiv durch laparoskopische Operationen angeboten. Ziel ist die Erhaltung der Nierenfunktion und der Organerhalt, wenn es onkologisch mit ausreichendem Sicherheitsabstand möglich ist. In der Behandlung des Nierenkarzinoms wird weiterhin die Metastasenchirurgie (Nebenniere und andere Entitäten) angeboten. Im metastasieren Stadium erfolgt die Therapie gemeinsam mit den Hämatoonkologen des Hauses in Zusammenarbeit auch mit der Lungenklinik in Lostau nach Vorstellung in der interdisziplinären Tumorkonferenz (Targetherapie, Immuntherapie, Metastasenchirurgie).

Harnblasenkarzinom

Auch hier wird das gesamte Spektrum der Diagnostik des Harnblasenkarzinoms angeboten. Dies umfasst die Urindiagnostik, diagnostische Zystoskopie, Ureterorenoskopie, Pyeloskopie. Die Klinik verfügt über ein modernes transurethrales Resektionsequipment mit Umschaltung auf Grünlicht zur weiteren Detektierung von gefäßinjizierten Tumoren (Narrow-Band-Imaging NBI). Die weiterführende bildgebende Diagnostik ist ebenfalls gewährleistet. Alle notwendigen ablativen Verfahren der Harnblase inkl. Blasenersatzoperationen (Harnleiterhautanastomosen, feuchte druckfreie Ableitungen in Form von Dünn- und Dickdarmconduit sowie die Modellierung einer Neoblase aus Dünndarm) werden vorgehalten. Die entsprechende operative Expertise  besteht. Die Behandlung des metastasierten Stadiums erfolgt ebenfalls über unsere interdisziplinäre Tumorkonferenz entsprechend der Leitlinie. Die Chemotherapie wird durch die Klinik für Urologie durchgeführt, die Immuntherapie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Hämatoonkologie.

Hodenkarzinom

Auch in der Entität Hodenkarzinom liegt das gesamte diagnostische Spektrum in der Klinik für Urologie vor. Die operative Expertise für ablative Operationen, Probenentnahmen auf der gesunden Gegenseite sowie Durchführung von retroperitonealen Lymphadenektomien nach stattgehabter Chemotherapie sind ebenfalls vorhanden. Die Durchführung der Chemotherapie liegt in den Händen der Klinik für Urologie. Die Radiatio wird von der Klinik für Radioonkologie übernommen. In Kooperation mit der Lungenklinik Lostau wird hier auch die Metastasenchirurgie im thorakalen Bereich betrieben. 

Peniskarzinom

Die seltene Entität der Penis- und Vorhautkarzinome wird ebenfalls in der Klinik für Urologie behandelt. Die operative Therapie (diagnostische Probeentnahmen, Penisteil- und –vollamputationen sowie Harnableitungen über perirenales Stoma) wird vorgehalten. Auch die inguinale Lymphadenektomie als Pick-up-sentinel Lymphknotenentfernung oder als therapeutische Lymphadenektomie wird durchgeführt. In speziellen Fällen wird ein Zweitmeinungszentrum kontaktiert.

Stand: 05.06.2018

Ihr Ansprechpartner Chefarzt Dr. med. G. Kramer

Wendstr. 31
39576 Hansestadt Stendal