Johanniter: Arbeit in der Pflege stärker würdigen

Text: Johanniter - Gronau, 11. Mai 2020

Mehr als 11.000 Pflegekräfte im Johanniter-Verbund tätig

Am 12. Mai 2020 jährt sich der Geburtstag von Florence Nightingale, der Pionierin der Krankenpflege, zum 200. Mal. Anlässlich dieses besonderen Jahrestags würdigen die Johanniter die enorme Leistung, die ihre Mitarbeitenden in der Pflege tagtäglich erbringen. In der aktuellen Situation tragen sie ein noch höheres Maß an Verantwortung als zu normalen Zeiten: Pflegebedürftige Menschen müssen auch während der Corona-Krise versorgt werden – zugleich sind sie ganz besonders gefährdet durch das Virus.

„Die Bedrohung durch das Coronavirus und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen stellen eine außergewöhnliche Belastung für uns alle dar“, erläutert Andrea Trenner, Ordensoberin des Johanniterordens und Bundesbeauftragte für Gesundheitsdienst und Pflege in der Johanniter-Unfall-Hilfe. „Professionelle Sorge für Menschen bedeutet in dieser Ausnahmesituation auf große Herausforderungen in der psychosozialen Begleitung besonders alter Menschen zu reagieren. Sie, liebe Pflegenden, können mit Stolz und Selbstbewusstsein auf Ihre Leistung blicken. Danke für Ihre Leidenschaft für das Mögliche!“

Es sei begrüßenswert, so die Ordensoberin, „dass die immense Bedeutung der Pflegeberufe für das Gesundheitswesen ein hohes Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit erfährt. Unser Wunsch ist, dass spürbare Investitionen in Ausbildung auf allen Kompetenzebenen sowie die Bindung von Pflegefachpersonen durch gute Arbeitsbedingungen folgen.“