Symptome

Symptome der Bulimia nervosa

Die Erkrankung ist durch wiederholte Heißhungerattacken, meist gefolgt von herbeigeführtem Erbrechen, gekennzeichnet. Bei den Fressattacken werden in erster Linie fett- und kohlenhydratreiche Esswaren verzehrt, die ansonsten tabu sind. Bis zu 5000 Kalorien werden bei einer solchen Attacke "runtergeschlungen". Die Frequenz der Ess- und Brechattacken ist sehr unterschiedlich und reicht von 2 Mal wöchentlich bis zu 20 Mal am Tag. In aller Regel spielen sich solche Attacken in der Heimlichkeit ab und werden vom Partner oder den Familienangehörigen oft überhaupt nicht oder erst sehr spät wahrgenommen. Die Bandbreite der dabei auftretenden Gefühle ist enorm: Befriedigung wechselt zu tiefer Niedergeschlagenheit und dem Gefühl, versagt zu haben. Neben dem willkürlichen Erbrechen setzen Bulimikerinnen auch andere Mittel wie etwa Abführmittel oder Appetitzügler ein, um eine Gewichtszunahme zu verhindern. Ein oft genanntes Symptom stellt außerdem eine permanente, gedankliche Beschäftigung mit Essen und Figur dar. Zugleich besteht eine Einteilung der Nahrungsmittel in erlaubte (kalorienarme/gesunde) Kost, die hauptsächlich zwischen den bulimischen Vorfällen gegessen wird, und verbotene (kalorienreiche/ungesunde) Kost, die während des bulimischen Vorfalls konsumiert wird. Das Auftreten dieser Symptome wird häufig als Teufelskreis beschrieben, in dem sich Hungern, Essanfälle, Erbrechen, Scham und Schuldgefühle und erneuter Hunger die Hand geben. Die Symptome der Bulimie treten in unterschiedlichen Ausprägungen auf. Diese richten sich nach Häufigkeit der bulimischen Vorfälle, Höhe des Gewichts und Ausmaß der physischen Folgeerscheinungen.

Typische psychische Charakteristika

  • Verstärktes Bedürfnis nach Anerkennung
  • Verstecken der unerwünschten Persönlichkeitsanteile 
    (z. B. Aggressivität, Bedürftigkeit, Autonomiebestrebungen, Eifersucht) 
  • Gefühle der Fremdkontrolle 
  • Angst vor dem Dickwerden 
  • Hohe Sensibilität für die Erwartungen anderer
  • Leistungsorientiertes Verhalten
  • Perfektionismus 
  • Konfliktvermeidung 
  • Indirekte Konfliktbewältigungsstrategien