Johanniter-Förderpreis 2018

Mönchengladbach, 22. November 2018

Im Rahmen der Vergabe des Johanniter-Förderpreises 2018 hat das Bethesda einen Antrag mit dem Projekt „Rettungskette Krankenhaus: Fach- und Funktionsübergreifende Notfallsimulationen“ gestellt.

Wir freuen uns, dass wir mit diesem Projekt einen Preis in der Kategorie „Medizin“ bekommen haben.


Das Innovative an dieser Idee ist die Simulation des Notfalls im allgemeinen alltäglichen Stations- oder Fachbereichsbetrieb unter Einbeziehung des regulär diensthabenden Personals sowie dem Patiententransport unter realistischen Bedingungen zur Übergabe an die weiterversorgenden Fachbereiche, z.B. Schockraum, Herzkatheterlabor, CT, Intensivstation, usw. Hierzu wird monatlich ein Notfallszenario direkt auf den Krankenstationen im Patientenzimmer veranstaltet. Die Stationskräfte können so gemeinsam mit dem hauseigenen Reanimationsteam den Ernstfall ausführlich trainieren. Speziell dafür wurden neue Materialien, z.B. die Reanimationspuppen „AmbuMan und „AmbuBaby“ (mit der Unterstützung des Fördervereins „Freundeskreis Bethesda e.V.“) und Notfalltrolleys angeschafft.

Ein Teil des Projekts ist auch die jährlich im Ev. Krankenhaus Bethesda stattfindende Schulung von 7.-Klässlern der Bischöflichen Marienschule Mönchengladbach zu einem Reanimationstraining als „Ersthelfer“ mit Unterstützung des Rettungsdienstes der Johanniter-Unfallhilfe.