Geburtshilfe

Die Abteilung für Anästhesiologie betreut rund um die Uhr die Kreißsäle und den Sectio-OP.

Zur Schmerzlinderung bei der Geburt erfolgt die Anlage von Periduralkathetern. Hierbei handelt es sich um einen dünnen Kunststoffschlauch, der auf Wunsch der Patientin in örtlicher Betäubung am Rücken eingeführt wird (PDA). Im Anschluss daran wird eine Schmerzpumpe angeschlossen, die nach dem Prinzip arbeitet, dass die Patientin sich selbst das örtliche Betäubungsmittel bei Bedarf verabreichen kann. Dies ermöglicht natürliche Entbindungen.

Beim Kaiserschnitt (Sectio) wird, sofern es die Situation zulässt, meist eine Spinalanästhesie durchgeführt, mit dem Vorteil der „Teilnahme“ von Mutter und Vater bei der Geburt. Der Vater darf in diesem Fall die Nabelschnur durchtrennen.

Bei Notfällen steht ein Anästhesieteam unmittelbar im Evangelischen Krankenhaus Bethesda zur Verfügung. Ein zweiter Facharzt für Anästhesie unterstützt den Geburtshelfer bei der Erstversorgung des Neugeborenen