Akupunkturbehandlung

Akupunkturbehandlung in der Geburtshilfe

In der Schwangerschaft erweist sich die Akupunktur als eine sehr wertvolle zusätzliche Behandlungsmöglichkeit. Sie dient der effizienten Ergänzung zu einer herkömmlichen Geburtsvorbereitung. Im Mittelpunkt unseres Interesses steht der Einsatz der Akupunktur als Mittel zur Geburtserleichterung. Verschiedene Untersuchungen belegen die positive Wirkung der Akupunktur für die Dauer der Geburt. So konnte gezeigt werden, dass bei Schwangeren, die in den letzten vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin akupunktiert worden sind, der Muttermund deutlich „geburtsbereiter" bei Wehenbeginn war.
Ab der 37. Schwangerschaftswoche erfolgt die Behandlung einmal wöchentlich bis zum errechneten Geburtstermin. Sie dauert pro Sitzung ca. 30 Minuten und ist „schmerzfrei". Die Teilnahme ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Wir empfehlen, sich in der 35. Schwangerschaftswoche während des üblichen Behandlungstermins zu informieren, ob Ihnen die Akupunktur als ergänzende Geburtsvorbereitung zusagt und es keinen Grund zum Ausschluss von der Behandlung gibt. Sie sollten Ihren Mutterpass, eine Decke und ein Handtuch mitbringen. Bitte tragen Sie bequeme Kleidung, die es ermöglicht vom Knie bis zum Fuß zu akupunktieren.