Hygiene

Hygiene mit System: für eine erhöhte Patientensicherheit
Als eines der ersten Krankenhäuser beschäftigte schon Mitte der 80er- Jahre das Bethesda Krankenhaus eine Hygienefachkraft. Diese kümmert sich darum, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, die eine Gefährdung von Patienten und Klinikmitarbeitern durch krankmachende Keime wie Bakterien oder Viren verhindern. Der Patient soll während seines Krankenhausaufenthaltes durch die Behandlung nicht zusätzliche Infektionen erleiden.

Die Klinikhygiene sorgt im Ev. Krankenhaus Bethesda für einen durchgängig hohen Hygienestandard. Die Hygienefachkraft wird bei dieser Arbeit unterstützt durch den Hygienebeauftragten Arzt. Darüber hinaus erhält das Team Beratung über einen erfahrenen externen Facharzt für Klinikhygiene, welcher regelmäßig im Bethesda vor Ort ist.

Standards regeln die Organisation des Hygiene-Managements im Krankenhaus unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben, der Empfehlungen des Robert- Koch- Instituts sowie aktueller Erkenntnisse im Umgang mit Hygiene.

Ergänzend dazu tagt regelmäßig die Hygiene- Kommission, welche die Verfahren im Umgang mit Hygiene festlegt.

Die Betreuung ist eine zentrale Aufgabe des Teams der Klinikhygiene. Regelmäßige Begehungen aller Bereiche unter hygienischen Gesichtspunkten zählen hierbei ebenso dazu, wie die Erstellung und Fortschreibung von Hygiene-, Desinfektions- und Reinigungsplänen sowie die Infektionsvorbeugung zu der auch die Durchführung des MRSA- Screenings nach den Richtlinien des Robert- Koch- Instituts zählt.

Da es bei der Hygiene insbesondere auf das richtige Verhalten der Mitarbeiter ankommt, bilden kontinuierliche Schulungen einen weiteren wichtigen Schwerpunkt. In regelmäßigen Abständen erfolg die Überprüfung der Einhaltung der geschulten Hygiene- Richtlinien.
Auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene übernimmt die Hygienefachkraft u. a. folgende Aufgaben:

  • Beratung aller Bereiche bei aktuellen Fragen und Problemen
  • Erarbeitung von Hygiene- und Desinfektionsplänen sowie Merkblättern für Stationen und Funktionsbereiche
  • Schulungen des Personals
  • Hygienische Überwachungsuntersuchungen zur Qualitätssicherung (z. B. Überprüfung von Flächendesinfektionsprozessen)
  • Erstellung von Infektionsstatistiken für die einzelnen Fachkliniken
  • Ermittlungen bei gehäuft auftretenden nosokomialen (im Krankenhaus erworbenen) Infektionen
  • Behebungen von Stationen und Funktionsbereichen
  • Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsgruppen
  • Beratung der Abt. Bau & Technik bei der Planung und Durchführung von Um- und Neubaumaßnahmen
  • Beratung zu Themen der Gebäudereinigung, Küche und Zentralsterilisation usw.
  • MRSA Screening bei allen stationären Patienten
  • Dozent bei der Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegeschüler


Damit wir den Erfolg unserer Hygienemaßnahmen überprüfen und vergleichen können, nimmt das Bethesda am KISS (Krankenhaus- Infektions- Surveillance- System) des Nationalen Referenzzentrums Berlin sowie an der Aktion „Saubere Hände" und an weiteren internen und externen Qualitätssicherungsmaßnahmen teil.

Ihre Ansprechpartner:

Hygienefachkraft Ulrich Küsters
Tel.: 02161 981-2446
Fax: 02161 981-2424
E-Mail: ulrich.kuesters@mg.johanniter-kliniken.de

 

 

Florian Wilke
Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
BZH-Freiburg

Hygieneverantwortlicher Chefarzt
Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Tittel
Ärztlicher Direktor
Tel.: 02161 981-2250
E-Mail: andreas.tittel@mg.johanniter-kliniken.de