50 Jahre Rheumaklinik am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen

Treuenbrietzen, 27. März 2019

Seit mittlerweile 50 Jahren erfahren Rheumapatienten im heutigen Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen zukunftsorientierte Diagnostik und Therapie.

In der Zuordnung überregionaler Aufgaben für das Kreiskrankenhaus Treuenbrietzen lagen 1969 die Wurzeln der heutigen Fachklinik für Internistische Rheumatologie, Orthopädie und Rheumachirurgie.

Zwei Stationen für Rheumatologie mit zusammen 80 Betten wurden eingerichtet, die Patienten aus dem Bezirk Potsdam versorgen sollte. Dazu eine auf medizinische Rehabilitation für Herzinfarkte (Phase II) ausgerichtete Station mit 108 Betten für das ganze Land. Zeitgleich wuchs eine sehr auf die neuen Felder spezialisierte Physiotherapie mit Sauna, Bewegungsbecken, Gymnastikräumen, Elektrotherapie u.v.m. heran. Ab 1982 kam dann eine „kleine“ Rheumachirurgie hinzu.

Heute ist die Fachklinik für Internistische Rheumatologie, Orthopädie und Rheumachirurgie eine der größten rheumatologischen Akutkliniken in Deutschland und die größte in Berlin-Brandenburg ist (2019: 117 stationäre und tagesklinische Betten). Außerdem ist sie im Krankenhausplan des Landes Brandenburg ausgewiesenes Rheumazentrum.

Jährlich werden hier mehr als 3.000 Patienten stationär und ca. 400 tagesklinisch behandelt. Hinzu kommen über 600 orthopädisch-rheumachirurgische Patienten. Die MVZ-Praxis für Rheumatologie versorgt ca. 5.550 ambulante Patienten. (2018)

Als besondere therapeutische Einrichtung gibt es hier eine Ganzkörperkältekammer mit -110 °C der modernsten Generation. 

Jubiläumsfeier am 6. April 2019  (keine öffentliche Veranstaltung)

08:45 – 10:00 Uhr
Festakt 

10:30 – 15:00 Uhr
25. Fläming-Symposium (Fachveranstaltung)

Ab 15:00 Uhr
Nachmittagsprogramm zum 50.

Ab 18:00
„Swinging Rheumatology“
(Stimmungsvoller Abend, geschlossene Veranstaltung)

Für die interessierte Öffentlichkeit ist ein Tag der offenen Tür am 22. Juni 2019 vorgesehen.