Chefarzt geht in den Ruhestand

Treuenbrietzen, 29. Juni 2020

Fast 25 Jahre Aufbauarbeit

Zusammen mit der Familie auf der Ruhebank - einem Abschiedsgeschenk der Klinikmitarbeiter und des Johanniter-Gesundheitszentrums, wo die Bank in der Holzwerkstatt hergestellt wurde.

Seit Januar 1996 hat Dr. Dr. Christopher Rommel fast 25 Jahre lang den Ausbau der Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen federführend mit geprägt. Zum 1. Juli 2020 geht der Klinikdirektor und Chefarzt in den Ruhestand.

Reform der Psychiatrischen Versorgung nach der Wende

„Nach der politischen Wende erfuhr auch die Psychiatrie im Land Brandenburg eine grundlegende Reform“, erzählt Christopher Rommel. Von der zentralen Betreuung in fünf Schwerpunktkliniken ging es zur wohnortnäheren Versorgung in 18 allgemeinen Krankenhäusern. „Das war die Chance für das Krankenhaus Treuenbrietzen“, erinnert sich Rommel. Als 1994 mit der Kreisgebietsreform das einstige Kreiskrankenhaus des Kreises Jüterbog in Treuenbrietzen aufgelöst wurde und eine neue Perspektive finden musste, war die Psychiatrie eine wesentliche Säule.

Versorgungsauftrag für Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming

Heute verfügt die Fachklinik über 60 stationäre Betten, drei Tageskliniken, Institutsambulanzen und eine MVZ-Sprechstunde. Ferner gehören das Johanniter-Gesundheitszentrum für Sozialpsychiatrie in Treuenbrietzen mit 32 Wohnplätzen und 44 Plätzen zur häuslichen Betreuung von Patienten sowie einer Tagesstätte zum dezentralen System.
Im Versorgungsgebiet der Klinik leben rund 120.000 Bürger.

Gut für die Zukunft aufgestellt

Seine Klinik sieht der scheidende Direktor auch für die Zukunft gut aufgestellt. Vor allem auch durch die nun laufenden Bauarbeiten. So wird der Kliniktrakt bis 2021 derzeit komplette saniert und um einen modernen Neubau ergänzt. In Bad Belzig haben die Johanniter das Gebäude des einstigen Jugendzentrums „Pogo“ erworben. Dort läuft der Umbau für den Einzug der bisher in der „Villa Else“ am Krankenhaus arbeitenden Tagesklinik.

Transparenz für die Arbeit seiner Klinik war ihm immer wichtig. Auch um mit Vorurteilen aufzuräumen, dass Psychiatrie immer hinter verschlossenen Türen stattfinde. „Psychiatrie verständlich erklärt“, heißt eine etablierte Vortragsreihe für interessierte Bürger.

Die Klinik ist erwachsen

"Das Glück der Jahre des Aufbaus und der Entwicklung habe ich persönlich mit der Klinik teilen dürfen und vielleicht trägt gerade die Fülle der Gründungen und der Belebung der klinischen Arbeit mit modernen Konzepten dazu bei, dass sich für mich diese Zeit eher wie ein Wimpernschlag anfühlt. Mein Gefühl ist aber auch, dass nun die Klinik erwachsen ist und ihren Weg gehen kann und wird", richtet sich der Chefarzt zum Abschied die Krankenhausmitarbeitenden.


Die Nachfolge für den Direktorenposten in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Krankenhaus Treuenbrietzen wird Doktor Vsevolod Silov aus dem Haus zunächst kommissarisch übernehmen. Eine Ausschreibung für den Chefposten läuft.