Kooperationsvertrag unterzeichnet

Treuenbrietzen, 14. Januar 2019

Enge Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus und Gesamtschule Treuenbrietzen

Das Johanniter-Krankenhaus im Fläming Treuenbrietzen und das bisherige Gymnasium „Am Burgwall“ arbeiten seit langem vertrauensvoll zusammen. Mit dem Wechsel der Schulform zur Gesamtschule im Schuljahr 2018/2019 wurde nun die bestehende Kooperation mit einem neuen Vertrag in eine neue Phase geführt – ziemlich genau 10 Jahre nach dem Abschluss des ersten Kooperationsvertrages zwischen Johanniter-Krankenhaus und dem damaligen Gymnasium.

Ziel ist es, synergetische Effekte für beide Einrichtungen zum Wohle der Patienten, der Schüler und der Einwohner der Stadt Treuenbrietzen zu erreichen. Schüler können das Krankenhaus und seine Einrichtungen auf verschiedenste Weise kennen lernen. Eine besondere Rolle nimmt dabei das Johanniter-Gesundheitszentrum für Sozialpsychiatrie ein.

Praktikumsplätze, Ausbildungsplätze, Präventionsveranstaltungen, Gesundheitsthemen, Grünanlagenprojekte, projektbezogene Nutzung von Werkstätten, Unterstützung von Schulevents und gemeinsame Sportveranstaltungen sind festgehaltene Punkte. Dabei bleibt genügend kreativer Freiraum zur Gestaltung weiterer Kooperationsideen für die Zukunft.

Am 14. Januar 2019 wurde der Kooperationsvertrag vom Treuenbrietzener Bürgermeister Michael Knape, dem Direktor der Gesamtschule, Gerd Ulbrich und von der Geschäftsführung des Krankenhauses, Brigitte Scharmach, feierlich unterschrieben. Anwesend waren außerdem Treuenbrietzens Schulmanager Peter Lipka sowie weitere im Kooperationsvertrag benannte Ansprechpartner des Krankenhauses und des JGZ.