Langjährige Geschäftsführerin geht in den Ruhestand

Treuenbrietzen, 13. Februar 2020

Brigitte Scharmach verabschiedet sich

Brigitte Scharmach geht nach 13 Jahren und 6 Monaten als Geschäftsführerin und Krankenhausdirektorin des Johanniter-Krankenhauses Treuenbrietzen in den Ruhestand. Mehr als 100 Gäste folgten der Einladung zur Verabschiedungsfeier am 12.02.2020 in den Festsaal des Krankenhauses.

Erfolgreiche Bilanz spiegelt sich in allen Grußworten 

Zahlreiche Redner ergriffen geplant oder spontan das Wort, sie alle einte eines: Aus ganz verschiedenen und teils sehr persönlichen Blickwinkeln zeichneten sie die sehr erfolgreiche Krankenhausentwicklung und auch die der Tochtergesellschaften nach. Der Vorsitzende des Krankenhauskuratoriums, Peter Jülich, bezog sich hierbei auf den Bettenzuwachs von 2006: 347 auf heute 382 in einer ansonsten von Abteilungs- oder gar Krankenhausschließungen gezeichneten Gesundheitssparte in Deutschland. 

Meilensteine

Die von Frank Böker gehaltene Laudatio war voll des Lobes für die Krankenhausdirektorin. Der Johanniter-Geschäftsführer verwies auf die bauliche Entwicklung und die Gründung einer weiteren Tochtergesellschaft, des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) und dessen stetige Erweiterungen seien die Früchte ihrer Arbeit. „Brigitte Scharmach hat dem Betrieb feste Strukturen gegeben und dabei immer ihre Prinzipien gewahrt“, resümierte er.

Verankerung von Fachgebieten und Zertifizierungen

Weitere Meilensteine fasste der Ärztliche Direktor und Chefarzt Dr. Martin Spielhagen zusammen: Die Verankerung der Fachgebiete Psychosomatik, Orthopädie und des Rheumazentrums Brandenburgs für Treuenbrietzen in der Landeskrankenhausplanung und die fachlich erfolgreichen Zertifizierungsverfahren für die Lungenklinik, die sich damit eine von wenigen in Deutschland auszeichnet.

Junge Pflegefachkräfte tragen die Expertise in die Welt

Bürgermeister Michael Knape stellte fest: Ihr Engagement habe eine wichtige soziale Lebensader der Stadt Treuenbrietzen gefestigt, immerhin seien viele der rund 1000 Mitarbeiter auch Bürger der Stadt. Im Krankenhaus seien junge Pflegefachkräfte ausgebildet worden, die die „Fachexpertise von Treuenbrietzen in die Welt tragen“, so der Bürgermeister. Außerdem habe sie immer ein offenes Ohr für die Belange der Stadt gehabt, weswegen er ihr scherzhaft die Auszeichnung „Bürgermeisterin von Johanniter-City“ verliehen habe.

Gekämpft wie eine Löwin

Amtsnachfolgerin Vivien Voigt sagte: „Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Veranstaltung“, sagte sie. Einerseits sei sie traurig, Brigitte Scharmach zu verabschieden, andererseits freue sie sich auf ihre neuen Aufgaben. Brigitte Scharmach habe für Treuenbrietzen „gekämpft wie eine Löwin“, das sei ihr hoch anzurechnen. 

Großartige Mitarbeiterschaft

Die gebürtige Rheinländerin Brigitte Scharmach war nach Stationen in Berlin und Salzgitter an das Treuenbrietzener Krankenhaus gekommen – und geblieben. „Dieses Krankenhaus ist das schönste, in dem ich je gearbeitet habe. Hier gibt es eine so großartige Mitarbeiterschaft, die die allerhöchste Wertschätzung verdient“, sagte sie zum Abschied. Ihr hätten die vergangenen Jahre viel Freude bereitet. Ihrer Nachfolgerin gab sie noch folgenden Leitspruch mit: „ Treuenbrietzen first. Alles andere ist zweitrangig.“ Offiziell wird sie ihre Arbeit am 29. Februar beenden.