Was kostet das?

Die entstehenden Kosten für ein Zimmer in einer Pflegewohngemeinschaft sind vergleichbar mit den Kosten für einen Heimplatz. Von der Betrachtung her aber unterschiedliche Gesetzeslagen: die Wohngemeinschaft ist eine ambulante, der Heimplatz eine stationäre Versorgungsform. Im Vergleich zu den meisten stationären Versorgungsformen haben Sie in einer Wohngemeinschaft mehr Entscheidungsfreiheiten − zum Beispiel der Speiseplan, die Gestaltung der Pflege und des zeitlichen Ablaufes. Sie bewohnen Ihr eigenes Zimmer und der Betreuungsschlüssel ist besser. Ein festes Team an Pflege-, Betreuungs- und Hauswirtschaftskräften begleitet Sie individuell abgestimmt im Alltag. Wenn die Gemeinschaft es festlegt auch rund um die Uhr. Die Räumlichkeiten sind überschaubar, der Garten lädt zum Gärtnern und Verweilen ein. Die gelebte Struktur ist familiär. 

Durch das gemeinschaftliche Bezahlen der entstehenden Kosten für das Personal und der Lebenshaltung, also das Poolen, zu dem sich jeder Bewohner der Wohngemeinschaft gegenseitig verpflichtet, ist es möglich jedem Bewohner ein Höchstmaß an Selbstbestimmtheit und kompetenter Versorgung zu ermöglichen. Da diese Wohngemeinschaft ein trägergesteuertes Angebot ist, wird beim Einzug der Miet-, Pflege-, und Betreuungsvertrag mit den Johannitern geschlossen.

Die Kosten für das Leben in der ambulanten betreuten Wohngemeinschaft teilen sich in eine ortsübliche Miete, ein Haushaltsgeld und die Pflege- und Betreuungskosten auf. Von dem Haushaltsgeld werden Lebens- und Verbrauchsmittel sowie eine regelmäßige Grundreinigung durch eine eigene Hauswirtschaftskraft finanziert. Zur Finanzierung der Pflege- und Betreuungsleistungen werden die ambulanten Leistungsansprüche aus der Pflege- und Krankenversicherung genutzt. Die Kosten für die 24-stündige Präsenz müssen zusätzlich berechnet werden, sodass jeder Mitbewohner einen Eigenanteil zu den Betreuungskosten leisten muss. Der Eigenanteil kann unter bestimmten Voraussetzungen vom Sozialhilfeträger übernommen werden.

Zur Grundidee unserer ambulant betreuten Wohngemeinschaften gehört, dass die Bewohner hier grundsätzlich bis zum Abschiednehmen leben können, auch bei längerer und schwerer Pflegebedürftigkeit.

Falls Sie Fragen zu den Kosten haben steht Ihnen Nadine Abmeier unter 0162 2119792 oder per E-Mail gerne zur Verfügung.

Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner Nadine Abmeier

Cheruskerring 53
31137 Hildesheim