Kompetenzen

Die JCC GmbH bietet als IT-Dienstleister im Gesundheitswesen eine große Auswahl an Dienstleistungen für die Kunden an. Neben verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten des Rechenzentrums, können auch Kundenservice, Projektmanagement- und IT-Beratungsleistungen  in Anspruch genommen werden.

Digitalisierung im Krankenhaus

Die Digitalisierung des stationären Bereiches (Akut/Fach/Reha usw.) der Johanniter basiert auf einer interoperablen Plattformstrategie, welche es ermöglicht, administrative und medizinische Abläufe zukunftsgerichtet weiter zu entwickeln.

Hierbei betrachten wir alle klinischen Informationssysteme (KIS) im Zusammenwirken mit administrativen Systemen im Sinne des Enterprise Ressource Planning (ERP) als Plattformen, welche mit einer herstellerneutralen und interoperablen Plattform im Sinne des Dokumenten- und Archivierungsmanagement (DMAS) korrespondieren.

Digitalisierung bedeutet für uns, mit Hilfe der zur Verfügung gestellten IT-Plattformen die Basis für Mehrwerte im klinischen Alltag generieren zu können: Dazu gehören das schnelle Auffinden von Informationen,  die Verbesserung der Qualität der medizinischen Leistungen, die Schaffung von Freiräumen zur Betreuung von Patienten, die Koordination innerhalb einer Einrichtung und schließlich auch der sektorübergreifende Austausch von Informationen.

Ein integraler Bestandteil der Digitalisierung sind IT-Sicherheit und Datenschutz. Diese stellen für JCC einen wesentlichen Baustein für die angebotenen Dienste auf Grundlage der Basis-, Infrastruktur- und Klinischen Informationssysteme dar.

Durch die Etablierung von Digital Boards operationalisieren wir unsere Rolle als Mittler zwischen den Möglichkeiten der bereitgestellten IT-Plattformen und den zentralen und dezentralen digitalen Anforderungen der von uns betreuten Einrichtungen.

DMAS

Das interoperable DMAS (Dokumentenmanagement und Archivierungssystem) stellt eine folgerichtige Konsequenz innerhalb der Gesamtstrategie der Digitalen Transformation dar. In diesem Sinne ist es einer der wesentlichen Bausteine und dient in seinem Hauptfokus als digitales medizinisches Archiv, auf dessen Basis eine johanniterweite, jederzeit verfügbare elektronische Patientenakte realisiert wird. Gleichermaßen stellt das DMAS somit die technische Grundlage zur Digitalisierung der bisher papiergestützten Prozesse dar und dient als Basis zur Erlangung einer inter- bzw. transsektoralen Interoperabilität.

In Weiterführung der Digitalen Transformation stellt das DMAS als System und Architektur einen „Trichter“ zur Verfügung, durch den alle angeschlossenen Systeme ihre Daten in universellen Formaten und an definierten Orten hinterlegen und trotzdem interoperabel zu jeder Zeit an jedem gewünschten Ort zur Verfügung stellen können. Im Fokus steht darüber hinaus die Transformation von jeglichen papierbasierten Workflows. Im DMAS selbst sind weitere eigenständige Module, wie z.B. das Vertragsmanagement, für das Enterprise Content Management der Johanniter enthalten.

KIS/KAS

Die klinischen Abläufe manifestieren sich in und zwischen den klinischen Informationssystemen (KIS). Unter dem Oberbegriff KIS finden sogenannte Funktionsdomänen in denen sich wiederum Informationssysteme für das Patientenmanagement und Abrechnung, ein fachübergreifendes klinisches Arbeitsplatz System (KAS), für Funktionsbereiche und Bildmanagement. Um insbesondere die klinischen Arbeitsplatzsysteme (KAS) einer bestmöglichen Nutzung zuführen zu können, wurden im stationären Johanniter Verbund (Akut/Fach/Reha) Process IT Boards (PIB)  eingerichtet, in denen gemeinsam mit Ärzten, Pflege und der Administration größtmögliche Standards festgeschrieben werden, jedoch den spezialisierten Fachkliniken ausreichend Spielraum für ihre IT-gestützten Abläufe ermöglicht wird. JCC unterstützt die Harmonisierung der KAS im Johanniter Verbund auf eine festgelegt Zielplattform. Derzeit betreibt JCC KAS von vier Anbietern.

BIZ APP

In den stationären Einrichtungen sind Business Applications (BIZ APP) alle für die Unternehmensplanung, -steuerung und -analyse erforderliche branchenübergreifenden Anwendungen gemeint. Dazu gehören klassische ERP-Komponenten wie Finanzmanagement, Rechnungswesen, Anlagenbuchhaltung, Personalmanagement, Projektmanagement, (Medizin-) Controlling, Beschaffungsmanagement als auch Anwendungen zum Rightcoding, der Erlössicherung und Business Intelligence (BI) Lösungen. JCC betreibt und supported alle dafür erforderlichen Systeme und entwickelt im Rahmen der Vorgaben des Managements der Johanniter GmbH gemeinsam mit seinen Kunden die Anwendungen und Systemlandschaft stetig weiter.


Die Johanniter Competence Center GmbH ist nach TÜV Trusted Data Center zertifiziert