Psychoonkologie

Nach Erhalt der Diagnose Krebs bzw. im Verlauf einer Krebsbehandlung erleben viele Patientinnen und Patienten ein "Wechselbad der Gefühle". Auf diese Erkrankung können wir uns jedoch nicht "richtig" vorbereiten. Es ist daher ganz normal, dass einige Zeit vergeht, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Oftmals geht die Krebsbehandlung einher mit zahlreichen Terminen und scheinbar endlosen Wartezeiten. Warten auf Befunde, Warten auf weitere Termine oder die Antwort auf die Frage – "Wie geht es dann weiter?". Mitunter gibt es irgendwann einen Zeitpunkt, an dem einem alles zu viel wird oder man das Gefühl hat, keine Kraft mehr zu haben. Dann kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe aufzusuchen.

Zu unseren Aufgaben zählen unter anderem:

Ambulante psychologische Begleitung in allen Stadien des Krankheitsverlaufs. Hilfestellung bei der Bewältigung ihrer Krankheitssituation. Vermittlung von Strategien zur Bewältigung des Alltags. Motivationsförderung. Selbstachtsamkeitstraining. Entspannungstraining und Informationsvermittlung.

In einem persönlichen Gespräch wird gemeinsam festgestellt, an welcher Stelle Sie Unterstützung benötigen.

Unsere Leistungen

  • Psychologische Diagnostik insbesondere psychischer Störungen, psychosozialer Risikofaktoren und Belastungen bei körperlichen Erkrankungen sowie Ressourcen der stationären Patientinnen und Patienten und seines Umfeldes
  • Krisenintervention, u.a. in akuten Notfallsituationen und in Lebenskrisen
  • Hilfestellung bei der Verarbeitung der Diagnose und der Krankheitssituation sowie bei der Auseinandersetzung mit nachlassenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten
  • Psychische Stabilisierung nach kritischen Lebensereignissen
  • Vermittlung von Kompetenz- und Selbstwirksamkeitserleben
  • Psychologische Vorbereitung auf Operationen und belastende medizinische Maßnahmen
  • Motivationsförderung hinsichtlich der Therapie und der Umsetzung wieder gewonnener Fähigkeiten

Alle Leistungen

Gesprächsrunde „Leben mit der Diagnose Krebs“ (SHG)

Die Gruppe richtet sich an Menschen, die in Bezug auf ihre Krebserkrankung ähnliche Probleme oder Anliegen teilen. Das Ziel ist es, gemeinsam darüber zu sprechen und neue Ideen zu entwickeln, um eine bessere Lebensqualität zu erhalten. Folglich ist die Förderung von Informations- und Erfahrungsaustausch ein sehr wichtiges Thema.

Die Gruppe wird durch den psychologischen Dienst des Johanniter Krankenhaus Stendal moderiert. Sie trifft sich jeweils am ersten Mittwoch des Monats um 15 Uhr im Johanniter Krankenhaus in Stendal. Die Inhalte richten sich nach den aktuellen Interessen der Teilnehmenden und werden jeweils von Monat zu Monat abgesprochen.

Für unsere Patienten

Ob Akutversorgung, Rheuma oder Bluthockdruck. Unsere Patienten sollen sich bei uns wohlfühlen. Dazu tragen neben der medizinischen Versorgung und Pflege auch unsere weiteren Angebote bei. Neben Shop und Cafeteria etwa die Grünen Damen und Herren der evangelischen Krankenhaushilfe.

Rund um den Aufenthalt

Erfahren Sie alles über Ihren Aufenthalt in unserem Krankenhaus.