johanniter.de
14.05.2021 | Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal

Ehemaliger Chefarzt Prof. Wolf Görke in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

„Der Beruf hat mich glücklich gemacht“

Mit einem Blumenstrauß wurde Professor Wolf Görke verabschiedet. Foto: Claudia Klupsch

Nach über 20 Jahren an der Kinderklinik des Johanniter-Krankenhauses hat sich Prof. Wolf Görke in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Wieviel Kindern er in seinem Leben helfen konnte, kann er nur schätzen. „Nach einem halben Jahrhundert als Arzt kann ich für mich feststellen: Der Beruf hat mich glücklich gemacht“, sagt er.

Prof. Wolf Görke ist in Berlin aufgewachsen. Er studierte an der Freien Universität Berlin, ging in die dortige Kinderklinik, wurde Facharzt in Kiel. Weitere Stationen führten ihn nach Würzburg und Bochum. Im Jahr 1998  von der Universitäts-Kinderklinik Bochum nach Stendal zu gehen, war ein „guter Entschluss“, sagt er. In der Johanniter-Kinderklinik war Prof. Görke über ein Jahrzehnt lang Chefarzt. Nach Erreichen der Altersgrenze war er noch mehr als 12 Jahre als Neuropädiater für Klinik und Ambulanz tätig.

Der versierte Mediziner genoss das Vertrauen seiner kleinen Patienten und ihrer Eltern. Als Kinderneurologe war er auf das sich entwickelnde Nervensystem von Säuglingen, Kindern- und Jugendlichen, auf Störungen oder Schädigungen des neurologischen Entwicklung spezialisiert. In seine Spezialsprechstunde kamen kleine Patienten aus der Region und darüber hinaus.

Nun freut sich Prof. Wolf Görke auf die neue Zeit - mehr Zeit für Kinder und Enkelkinder. „Ich will jetzt noch viel entdecken, dem man sich als viel beschäftigter und zur steten Fortbildung gezwungener Mann bislang nicht ausreichend widmen konnte.“