johanniter.de
21.04.2020 | Johanniter-Klinik am Rombergpark

Neues Therapiegerät ergänzt Gerätepark zur Gang-Therapie

Seit April 2020 besitzt die Johanniter-Klinik am Rombergpark eine C-Mill der Firma Motek, ein weiteres neues Trainingsgerät welches das komplexe Behandlungskonzept Gang effektiv ergänzt.

Bei der C-Mill handelt es sich um ein Laufband mit integriertem Gewichtsentlastungssystem und Fallschutz welches durch Augmented Reality (erweiterte Realität) und Virtual Reality (virtuelle Realität) das Gangtraining abwechslungsreicher, intensiver und anspruchsvoller gestaltet.

Beim herkömmlichen Gangtraining auf dem Laufband hat der Patient ein immer gleichbleibendes Setting mit konstanter Geschwindigkeit auf ebenem Untergrund. Gerade wenn die Gleichgewichtsreaktionen und die Gangsicherheit sich verbessert haben, kann das Training auf dem Laufband schnell eintönig werden. Hier kann mit der C-Mill eine realitätsnahe Umgebung simuliert werden mit wechselnden Situationen die ein Anpassen der Gehgeschwindigkeit, ein Ausweichen von Hindernissen oder eine Änderung der Schrittlänge nötig macht.

Die effektiv nutzbare Fläche des Laufbandes beträgt einen Meter in der Breite und drei Meter in der Länge, was mehr als doppelt so viel wie bei einem normalen Laufband ist. Durch eine integrierte Kraftmessplatte und mehrere Kameras wird eine umfassende Datenerfassung zur Auswertung von Balance, Gang und Ganganpassung ermöglicht. Die integrierte Computer-Software ermöglicht es, den Therapieverlauf Objektiv zu visualisieren und kurzfristige sowie langfristige Behandlungserfolge sichtbar zu machen. 

Video zur Erklärung und Anwendung des C-Mill-Laufbandes