johanniter.de

Unser Besucherkonzept

Wir benötigen Ihre Unterstützung in der Pandemie

Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund des starken Anstieges der Fallzahlen benötigen wir die FFP2 Masken dringend zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeitenden, deshalb bitten wir insbesondere alle Besucher die über eine Ausnahmegenehmigung in das Hospiz kommen, eine eigene FFP 2 Maske mitzubringen.

Damit Sie hinreichend Gelegenheit zur Beschaffung haben, tritt diese Regelung ab Mittwoch 21. Oktober in Kraft.
In Notfällen können Sie eine FFP2 Maske zum Preis von 10€ käuflich erwerben.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marita Haupt

 

Johanniter-Hospiz am Waldkrankenhaus

Der Besuch von nahestehenden Menschen ist sehr wichtig, dennoch müssen wir gerade im Hospiz im Umgang mit der Pandemie sehr achtsam sein. Deshalb gelten bei uns folgende Regelungen:

Besuchskonzept während der Corona-Pandemie

Im Rahmen des Cornapandemie-Krisenmanagements sind Besuche derzeit nur eingeschränkt möglich:

  • Im Hospiz werden 2 feste Personen benannt, die den Gast uneingeschränkt besuchen dürfen.
  • Die Information darüber erfolgt per Aushang, über unsere Facebookseite und wo immer möglich im persönlichen Gespräch mit dem Gast und seinen Nahestehenden vor Aufnahme in das Hospiz
  • Es sind nur Einzelzimmer vorhanden. Wird der Besuch im Aufenthaltsraum empfangen, gilt, dass nur ein Gast und dessen Besuch/er zur selben Zeit empfangen werden.
  • Besucher müssen an der Pforte / Eingangsbereich Hospiz Form 628 „Fragebogen Coronavirus (SARS-CoV-2)“ ausfüllen, vorgehen gemäß Hygienestandard „Corona Virus Triagierung Pforte“

Besucher meldet sich beim Pflegepersonal. Pflegepersonal händigt Flyer Corona „Informationen für Patienten, Besucher und Angehörige“ aus und werden in die entsprechenden Hygienemaßnahmen (z. B. Händedesinfektion, Anlegen der PSA) eingewiesen, zusätzlich:

  • Einhalten von mindestens 1,5m - 2 m Abstand zum Gast
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz, besser FFP2 Masken
  • Vergewissern, dass die Hygienemaßnahmen verstanden sind und eingehalten werden
  • Dokumentation des Besuch ( Besuchsregister Hospiz )
  • In Ausnahmesituationen, wie der akuten Sterbephase, dürfen alle direkten Familienangehörige und eng Nahestehende nach der „Corona Virus Triagierung Pforte“ mit Schutzkleidung, d.h. FFP2 Maske, Schutzkittel und Handschuhe den Gast besuchen.
  • In besonderen Situationen, wie eine mehrstündige Auslandsanreise etc. ist eine Ausnahmegenehmigung nach dem oben genannten Verfahren in Absprache mit dem Leitungsteam möglich.
  • Unsere Gäste dürfen jederzeit das Hospiz verlassen und werden dann entsprechend auf alle Corona Schutzmaßnahmen hingewiesen.
  • Wir unterstützen unsere Gäste und die Nahestehenden jederzeit und gerne bei der Nutzung von Telefon, Videotelefonie u.ä.
  • Die Erforderlichkeit der Maßnahmen wird alle 4 Wochen und bei Bedarf evaluiert.
  • Maßgeblich für die Entscheidung sind die staatlichen Erlasse und Verordnungen, sowie die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie eine Einschätzung des Hospizleitungsteams in Zusammenarbeit der Hygieneabteilung auf der Basis der aktuellen Erkrankungs- und Nachweisfälle, sowie die Prognose der Fallzahlentwicklungen.

Die spezielle Schutzkleidung müssen wir aus Spenden finanzieren und Sie ist aufgrund der enormen Nachfrage preislich deutlich angestiegen. In unserem Wintergarten freut sich unser „Spendenschweinchen“ über eine Spende für die Bereitstellung der Schutzkleidung.

zurück zur Startseite Hospiz